HOME

Chester Bennington und die Schwere in seinen Texten

Linkin-Park-Frontmann Chester Bennington nahm sich am Donnerstag das Leben. Lange hatte er mit Depressionen zu kämpfen. Immer wieder verarbeitete er das auch in seiner Musik.

Der Sänger der Band Linkin Park, Chester Bennington, ist nur 41 Jahre alt geworden. Nach Behördenangaben hat er sich am Donnerstag das Leben genommen. Der Musiker hatte in der Vergangenheit offen über seine Depressionen und Suchtprobleme gesprochen. In Interviews gab er auch an, als Junge von einem älteren Bekannten sexuell missbraucht worden zu sein. Seine dunkle Seite verarbeitete er auch in seinen Songs. Nach eigener Aussage half ihm das dabei, mit seiner Depression besser umzugehen. In einem Interview zum neuen Album sagte er, dass er sich vorher gefühlt habe, als könne ihn die Welt mal. Aber nachdem das Album fertig war, habe er wieder "Liebe" für "die Welt da draußen" empfunden. Das habe er sich mit der Musik erarbeitet.

Der Schwermut zieht sich teils offenkundig, teils unterschwellig durch die Songs von Linkin Park. Im Refrain der Single "Heavy" aus dem aktuellen Album "One More Light" singt Bennington etwa: "If I just let go, I'd be set free (...) Why is everything so heavy?" ("Wenn ich einfach loslasse, wäre ich frei (...) Warum ist alles so schwer?").

Bereits in "In The End" aus dem Jahr 2000, während des großen Durchbruchs der Band, finden sich dunkle Zeilen. Der Refrain lautet: "I tried so hard and got so far / But in the end, it doesn't even matter / I had to fall to lose it all / But in the end, it doesn't even matter" (etwa: "Ich habe es so sehr versucht und kam so weit, aber am Ende ist es auch egal. Ich musste scheitern, um alles zu verlieren, aber am Ende ist es auch egal.")

Ebenfalls aus dem ersten Album als Band Linkin Park stammt das Lied "My December", ein bereits vom Tonfall her langsameres und bedachteres Lied als viele andere. Darin heißt es: "This is my December / This is me all alone (...) And I'd Give it all away, just to have somewhere to go to / Give it all away, to have someone to come home to" (etwa: "Das ist mein Dezember, das bin ich ich ganz allein (...) Und ich würde auf all das verzichten, nur um einen Platz zu finden. Würde auf all das verzichten, nur um jemanden zu haben, der Zuhause auf mich wartet.")

Chester Bennington: "Manchmal ist Abschied der einzige Weg"

Auch der Song "Shadow Of The Day" aus dem Jahr 2007 enthält ähnliche Zeilen: "I close both locks below the window / I close both blinds and turn away / Sometimes solutions aren't so simple / Sometimes goodbye's the only way" (etwa: "Ich verriegle beide Schlösser unterm Fenster, ich ziehe die Vorhänge zu und wende mich ab. Manchmal sind Lösungen nicht so einfach. Manchmal ist Abschied der einzige Weg.")

  

2010 kam die Single "Waiting For The End" heraus. Darin heißt es unter anderem: "Waiting for the end to come / Wishing I had strength to stand" Und: "All I wanna do / Is trade this life for something new" (etwa: "(Ich) warte auf das Ende, wünschte, ich wäre stark genug zu stehen (oder es durchzustehen) Und: Alles, was ich will, ist, dieses Leben für etwas Neues einzutauschen.")

Der Song "Leave Out All The Rest" (2007) handelt gar davon, wie die Nachwelt einen nach dem Tod in Erinnerung behalten soll. "When my time comes / Forget the wrong that I've done / Help me leave behind some reasons to be missed (...) Keep me in your memory / Leave out all the rest" (etwa: "Wenn meine Zeit gekommen ist, vergesst, was ich falsch gemacht habe. Helft mir, ein paar Gründe zu hinterlassen, vermisst zu werden (...) Behaltet mich in Erinnerung. Lasst den ganzen Rest weg.")

Sie sind verzweifelt oder leiden unter Depressionen und brauchen Hilfe? Die Telefonseelsorge in Deutschland steht Ihnen unter 0800 111 0 111 rund um die Uhr zur Verfügung. Auch der Notarzt unter 112 kann Ihnen helfen.

fin

Neon-Logo Das könnte Sie auch interessieren