HOME

Fabelhafte Fundstücke

Glück ist eben doch käuflich – die folgenden 10 Fundstücke, die die Moderedaktion für euch aufgespürt hat, sind der beste Beweis.

Abhängen

Die handgefertigten Mobiles der hessischen Manufaktur Lappalainen sind ein gelungener Blickfang und eine schicke Abwechslung zu zweidimensionalen Bildern an der Wand. Besonders die schwarzen geometrischen Objekte erinnern stark an die Werke des amerikanischen Starkünstlers Alexander Calder, sind aber weitaus erschwinglicher.

Für 190 Euro über lpln.de


Rain Man

Die sommerlichen Tage sind gezählt und langsam macht es Sinn sich über ein herbstliches Gewand Gedanken zu machen. Wie wäre es mit einem Regenmantel von Stutterheim aus Stockholm? Simpel, funktional und zeitlos, diese Adjektive haben sich die kreativen Schweden auf die Kappe geschrieben. Dann kann der Regen ja kommen!

Ab 225 Euro über stutterheim.com


Nach den Sternen greifen

Wenn die beiden Hamburger Labels Black Velvet Circus und Nine to Five sich zusammen tun, heißt das sehr viel Gutes. Diese silbernen Ankle Boots mit Sternapplikation gehen zum Beispiel auf ihr Kreativ-Konto. Psst: Im aktuellen Modeheft der NEON sind sie übrigens auch zusehen.

Für 339 Euro über ninetofive.bi


Linientreu

Der Illustrator Frédéric Forest aus Paris teilt mit seinen Instagram Followers fast täglich wunderschön minimalistische Zeichnungen. Poesie auf Papier und ein Plädoyer dafür, dass mehr nicht mehr ist. Wer trotzdem mehr sehen will, der abonniere seinen Account an.

instagram.com/fredericforest


Wickeltuch

Diese flauschigen Schals von Acne Studios halten dank 100% Schurwolle schön warm und sehen dazu noch schick aus. Wer sich für ein Exemplar entscheidet, freut sich jedes Jahr wieder auf neue zur kalten Jahreszeit das gute Stück herauszuholen.

Für 150 Euro über acnestudios.com


Netzwerk

Die Netzstrumpfhosen sind wieder en vogue. Die Kombi mit edlen Leder-Loafers und lässigen Jeans so wie bei Modebloggerin Vienna Wedekind gesehen, gefällt uns gut.

Zum Beispiel über Calzedonia für ca. 8.95 Euro


Qualität statt Quantität

Wer auf Ästhetik steht ist bei Glossier genau richtig. Die Beautymarke aus den USA gibt es erst seit 2010 und sie ist bereits auf der Überholspur. Die Gründer wissen was sie tun, denn sie waren selbst jahrelang in der Branche tätig. Aus dem Grund findet man vermutlich auch nur eine kleine, aber feine Auswahl.

Der Priming Moisturizer für etwa 20 Euro über glossier.com


Boxenstopp

Keramikdesignerin Mette Duedahl schloss 2011 ihr Studium an der Royal Danish Academy of Fine Arts ab. Es dauerte nicht lange, bis viele auf ihre puristischen Entwürfe aufmerksam wurden. Kein Wunder, denn wer so eine schöne Brotbox sieht, möchte seine Stulle ja auch gar nicht anders verstauen.

Mehr über metteduedahl.com


Gut gemacht!

Wool Fabrique steht für fair produzierte, handgemachte Kissen, Körbe und Teppiche aus reiner Wolle. Besonders bemerkenswert ist, dass die Produkte in Bosnien-Herzegowina von traditionellen Weberinnen gemacht werden, die dadurch ihr Leben und das ihrer Familie finanzieren können. Eine tolle Sache! Finden auch die United Nations, weshalb sie das Projekt unterstützen. Aber sie müssen damit ja nicht alleine bleiben…

Mehr über woolfabrique.com


Pipilotti Rist: Pixel Forest

Im Oktober bringt der Verlag Phaidon eine Retrospektive der Schweizer Ausnahmekünstlerin Pipilotti Rist auf den Markt. Rist, die schon im MoMA in NYC und im Centre Pompidou in Paris ausstellte, ist bekannt für ihre experimentellen Videoinstallationen, die farblich einem Feuerwerk nahekommen. Wer ihre Kunst kennt, weiß, dass man ein Eintauchen in ein feminines, sinnliches Paralleluniversum erwarten kann. Dort behandelt sie Themen Schmerz und Unschuld. Lesenswert!

„Pipilotti Rist: Pixel Forest“ erscheint im Phaidon Verlag für 69.95 Euro über phaidon.com

Neon-Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools