HOME

Wenn ein romantisches Pärchen-Shooting zum Kündigungsgrund wird

Ein Paar aus dem US-Bundestaat Texas ließ sich für ein romantisches Pärchen-Shooting ablichten. Die Bilder gingen viral - und wurden als perfektes Beispiel für Body Positivity gefeiert. Doch dem Arbeitgeber waren die Fotos der Frau zu intim.

Ein Paar hält sich bei einem romantischem Pärchen-Shooting am See in den Armen.

Unter anderem wegen dieses Bildes wurde die Bankangestellte Stephanie gefeuert 

Wie ein Mann eine Frau anguckt, sagt viel darüber aus, was er für sie empfindet. Scannt er sie nur von oben bis unten ab oder schaut er ihr so in die Augen, wie jede Frau von einem Mann angeschaut werden will? Für Arryn gilt auf jeden Fall Letzteres. 

Der US-Amerikaner hatte sich gemeinsam mit seiner Verlobten, Stephanie, bei einem romantischen Pärchen-Shooting am See ablichten lassen. Auf den Fotos sieht man die beiden küssend, streichelnd mit verliebten Blicken im Wasser stehen – an sich nichts Besonderes.


Das perfekte Beispiel für Body Positivity 

Als die Fotoagentur Wolf & Rose Photography die Bilder anschließend auf Facebook postet, werden sie zehntausendfach geteilt und kommentiert. Die Leute bewundern vor allem Stephanies Mut, sich trotz Übergewichts so zu zeigen. Ein User schreibt sogar: "Das ist wahrscheinlich eines der schönsten und inspirierendsten Dinge, die ich je gesehen habe."

Dabei sei Stephanie zunächst etwas nervös gewesen, sagt sie gegenüber "Buzzfeed". Doch als sie dann die Bilder gemacht haben, sei es ihr in dem Moment egal gewesen, wie sie ausgesehen habe. Sie habe nur in Arryns Augen geblickt.

Die Fotos der zwei Verliebten sind ein perfektes Beispiel für Body Positivity. Vor allem in Zeiten von Instagram und Co., in denen noch vermehrt das Aussehen eines Menschen im Vordergrund steht, sind solche Bilder die perfekte Antithese. Deswegen gingen die Bilder auch viral.


Eben noch viral - und dann kam die Kündigung

Obwohl die Reaktionen im Netz durchweg positiv waren, teilte ihr Arbeitgeber, die Austin Bank Texas, kurz danach mit, dass sie "besorgt" seien, wie viele Leute ihre Fotos so sehen würden. Das würde schließlich ein schlechtes Licht auf die Firma werfen. "Sie sagten, ich sei oben ohne. Das sei unangemessen. Außerdem seien sie ein familienorientiertes Unternehmen", erzählte sie "Buzzfeed". Dabei trug Stephanie laut eigenen Angaben einen Badeanzug mit einem trägerlosen Oberteil.

Doch all ihre Verteidigungsversuche stießen auf Granit. Die Bank entließ sie. "Ich habe ein Jahr für diese Firma alles gegeben und dann lassen sie mich fallen, als ich etwas Positives für mich gemacht habe, auf das ich stolz bin – und was mir als Frau geholfen hat. Das tut weh", so Stephanie. 

Stephanie und Arryn bereuen es trotzdem nicht

Ein schlechteres Timing für eine Entlassung könnte es kaum geben. Denn das Paar hat gerade erst erfahren, dass sie bald Eltern werden. Die Entscheidung, die Fotos zu machen, bereuen die beiden indes in keinem Moment, wie Stephanie verlauten ließ: "Er weiß, dass wir mit den Bildern ein wichtiges Zeichen gesendet haben und es hat mir geholfen, selbstbewusster zu sein."

Zu den Vorwürfen äußerte sich die Bank bisher noch nicht. 


Neon-Logo Das könnte Sie auch interessieren