HOME

Was ist nur aus dir geworden? (4/10)

Foto: Getty Images

In der ersten NEON-Ausgabe 2003 stellten wir »Die 100 wichtigsten jungen Deutschen« vor. Zehn Jahre später haben wir uns wieder auf die Spur unserer »Top 100« gemacht und wollten wissen: Was ist aus dir geworden? Teil 4 unserer Serie, unter anderem mit Eva Padberg, Christian Ulmen und August Diehl.

31 – Matthias Schweighöfer, 32, Schauspieler

NEON, Ausgabe 01, 2003:
Bekam 2000 den Deutschen Fernsehpreis, liest Bücher von Truffaut, dreht gerade mit Dominik Graf und Jessica Schwarz. Zeigte in »Soloalbum«, dass er auch das Leichte kann. Freut sich darauf, älter zu werden: »Mit dem Alter wird man besser.«

Heute:
Spielte neben Tom Cruise in ›Operation Walküre‹, verkörperte Friedrich Schiller, den Baron von Richthofen, Rainer Langhans. Er leitet Produktionen, führt Regie und ist gleichzeitig Hauptdarsteller, wie jetzt bald wieder in ›Vaterfreuden‹. 2011 lockte sein Film ›What a man‹ so viele Zuschauer ins Kino, dass Schweighöfer als Wetteinsatz in Unterhosen durch das Brandenburger Tor flitzte. Er hat eine Tochter und mutmaßlich die halbe weibliche Bundesrepublik zu Füßen liegen.

32 – Michael Bully Herbig, 45, Produzent, Regisseur, Schauspieler

NEON, Ausgabe 01, 2003:Seit »Der Schuh des Manitu« muss man beim deutschen Film zum Lachen nicht mehr in die Bibliothek gehen. Dreht »(T)Raumschiff Surprise – Periode 1«, und das ganze Land wartet in hysterischer Vorfreude auf Juli 2004, wenn der neue Flachsinn ins Kino kommen soll. Bully selbst: Mischung aus coolem Geschäftsmann, kreativem Regisseur und albernem Schuljungen.

Heute:
Drama und Böses haben wir genug. Herbigs Filme auch nach ‚Der Schuh des Manitou‘ wirken, als hätte Herbig eine Gegenbewegung für mehr Fröhlichkeit gestartet. Er produzierte und alberte munter drauf los bei ›Lissi und der Wilde Kaiser‹, ›Hui Buh das Schlossgespenst‹ und ›Wickie und die starken Männer‹. Für letzteres lief auf Prosieben eine Starke-Männer-Casting-Show. Eine eigene Sitcom bekommt Harbig jetzt auch. Üben wir also schon mal: Hahaha und hohoho!

33 – Peter Brugger, 40, Florian Weber, 39, Rüdiger Linhof, 39, Sportfreunde Stiller

NEON, Ausgabe 01, 2003:
Begründer einer neuen Spezies von Gitarrenbands: die der super- netten Jungs. Machen die beste Musik für den Sommer: von »Wunderbare Jahre« bis »Ein Kompliment«. Sensationell: werden immer besser. Nehmen gerade ein neues Album auf.

Heute:
Echte Sporti-Freunde wussten ja schon immer, welch geniale Musiker sie vor sich haben. 2006 merkte es dann ganz Deutschland, als ihr Soundtrack zur WM 2006 ’54, 74, 90, 2006′ plötzlich Tag ein, Tag aus überall zu hören war. Als der Song 2010 neu aufgewärmt wurde, hing das Fußballthema den dreien selbst zum Halse raus und sie verabreichten sich in eine Schaffenspause. 2013 sind sie zurück und singen über das, woran sie schon Jahre gewöhnt sind: ›Applaus, Applaus‹.

34 – Eva Padberg, 33, Model

NEON, Ausgabe 01, 2003:
Pendelt zwischen New York, Paris und Rottleben bei Erfurt – da kommt sie her, da lebt ihr Freund, da will sie bleiben. Erregte Aufmerksamkeit mit Kampagnen für Palmers, Naf- Naf und Armani Exchange. Wohl die Schönste von allen.

Heute:
Stimmt nicht ganz. Moderatorin, DJ und Schauspielerin ist sie nämlich auch. Und seit 2006 verheiratet mit ihrer Jugendliebe. Inzwischen sind Padberg und Ehemann Niklas Worgt seit 17 Jahren ein Paar. Dieses Jahr haben sie zusammen als Electro-Duo Dapayk & Padberg ihr viertes Album veröffentlicht.

35 – August Diehl, 37, Schauspieler

NEON, Ausgabe 01, 2003:
In diesem Sommer im Kinofilm »Lichter« zu sehen, und sonst in Wien, am Theater. Blass, ernst, glänzte erstmals in dem Hacker- Drama »23«. Sieht immer ein bisschen wahnsinnig aus. Ist aber nur wahnsinnig gut. Vielleicht der beste junge deutsche Schaupieler. Bestimmt einer der interessantesten.

Heute: Schaut inzwischen auch in Hollywood vorbei (Inglourious Basterds, Salt) und erweckt Mitleid in ›Nachtzug nach Lissabon‹ als er in seiner Rolle als Jorge von einer bildhübschen Frau für einen bildhübschen Mann verlassen wird. Auch im Theater zu sehen: in Österreich im Burgtheater oder – wie 2008 gemeinsam mit Frau Julia Malik – bei den Ruhrfestspielen.

36 – Jörg Widmann, 40, Komponist und KlarinettistNEON, Ausgabe 01, 2003:
Arbeitet fieberhaft an seiner Gentechnik- Oper »Das Gesicht im Spiegel«, die im Juli in München uraufgeführt wird. »Es brodelt immer weiter«, sagt der Mann, den alle, die sich in klassischer Musik auskennen, für ein Genie halten.

Heute: Einen Tag für ein Konzert in Montreal, den nächsten in Santa Fe, kurz darauf Dänemark, Deutschland, Italien. Widman ist ein Popstar in der Welt der Klassik. Komponiert für Streicher, Klarinette oder ganze Orchester ein Werk nach dem anderen. Er ist Professor für Klarinette und Komposition an der Freiburger Hochschule für Musik.

37 – Christian Ulmen, 37, Moderator, Schauspieler, UnternehmerNEON, Ausgabe 01, 2003:
Langsam beginnt er sich zu langweilen, deshalb versucht er sich als Schauspieler. Im Herbst im Kino als »Herr Lehmann«, bastelt daran, das Fernsehen neu zu erfinden.

Heute:
Inzwischen mit der Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes verheiratet und Vater zweier Kinder. In der Medienmanege trifft man Ulmen an unzähligen Schauplätzen: in Filmen und da unter anderem in der Rolle des 17-Jährigen Jonas, der tut, als müsste er wieder in die Schule; als Macher und Moderator der Satiresendung ›Who wants to fuck my girlfriend‹, wo der Name ziemlich nah am Programm ist; als der Typ, dem Ulmen-TV gehört und der öfter mal irgendwelche Film- und Fernsehpreise bekommt. Ab 2013 als Kommissar im Tatort mit Schauspielkollegin Nora Tschirner.

38 – Markus Lupfer, 42, ModedesignerNEON, Ausgabe 01, 2003:
Nach fünf Jahren im Fashion Business nimmt sich der Perfektionist aus dem Allgäu eine Auszeit. Pflanzt lieber Radieschen und Salat. »Gartenarbeit beruhigt«, sagt er. Zurückkehren wird er mit Lupferschem Parfum und eigener Accessoire-Linie.

Heute:
Versorgt inzwischen die prominenten Fashion-victims wie Gwen Stefani oder Jade Jagger mit seiner Klamotte. Madonna war verrückt nach Lupfers Pulli mit Sternenprint und trug ihn glatt auf dem Cover ihrer Single ›Give me all your Luvin‹. Viele Grüße nach East-London. NEON wusste, dass du’s schaffst.

39 – Ekin Deligöz, 43, Politikerin

NEON, Ausgabe 01, 2003:
Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen. Setzt sich ein für Armutsbekämpfung und für Kinder- und Familienpolitik, strebt nicht nach einem Ministerposten, ihr reicht es, »wahrgenommen zu werden«. Wird sie.

Heute:
Sagte früher, sie wolle keinen Ministerposten. In den politischen Mittelpunkt hat sie es trotzdem geschafft. Seit 2009 schon ist sie eine der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden von Bündnis90/Die Grünen. Sie sitzt unter anderem im Ausschuss für Familie, Frauen, Senioren und Jugend. Außerdem ist sie Vorstandsmitglied bei UNICEF Deutschland.

40 – Christoph Scherber, 37, Biologe

NEON, Ausgabe 01, 2003:
Promoviert in Jena zum Thema »Artenvielfalt«, gewann »Jugend forscht« und den Deutschen Studienpreis. Redakteur bei sciencegarden.de. Will, dass Mensch und Natur wieder zu einem Gleichgewicht zurückfinden.

Heute:
Veröffentlichte einen Haufen Bücher und Artikel zum Thema Artenvielfalt. Ist Professor an der Universität Göttingen. Bei ihm lernt man unter anderem Grundlagen der Agrarökologie und Bewertung und Pflege von Lebensräumen. Wird bei ZDF und im Stern als Fachmann befragt.

Die anderen Teile dieser Artikelserie sowie den einführenden Text von NEON-Chefredakteur Patrick Bauer findet ihr hier.

Neon-Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools