HOME

Uni will 150 Erstsemester zulassen - und verschickt aus Versehen 700 Zusagen

An der Ostbayrischen Technischen Hochschule in Regensburg wurden Hunderte zusätzliche Studienplätze geschaffen. Grund war eine falsche Dateneingabe ins Vergabesystem. Die Zusagen sind rechtlich bindend.

Erstsemesterbegrüßung zum Start des Sommersemesters 2017 an der Ostbayrischen Technischen Hochschule Regensburg

Erstsemesterbegrüßung zum Start des Sommersemesters 2017 an der Ostbayrischen Technischen Hochschule Regensburg

Ab dem Wintersemester werden an der Ostbayrischen Technischen Hochschule in Regensburg (OTH) bis zu 450 zusätzliche den Studiengang "Soziale Arbeit" beginnen. Grund für die höhere Zulassungszahl war ein Eingabe-Fehler im System. In vergangenen Semestern wurden nur rund 150 Studierende für den Bachelor-Studiengang "Soziale Arbeit" zugelassen. 

Durch einen Eingabe-Fehler ins Studienplatzvergabesystem wurden aber rund 700 Zusagen versendet - die rechtlich bindend sind. Auch die Überprüfung der Daten, nachdem sie in das zentrale bundesweite Bewerberportal "hochschulstart.de" hochgeladen wurde, hatten die Mitarbeiter versäumt.

Erstsemester haben ein Recht auf ihren Studienplatz

Nach Abzug aller Studierenden, die einen Studienplatz an einer anderen Universität oder Hochschule annehmen, rechnet die Hochschule mit zirka 500 Studierenden. Genaue Zahlen werden erst Anfang Oktober veröffentlicht

Zurzeit arbeitet die Fakultät daran, zu Beginn des den nicht-eingeplanten Studierenden dennoch ein qualitativ hochwertiges Studium bieten zu können.

Wie die Lokalzeitung "Die Mittelbayrische" berichtet, hat die OTH den Studierenden angeboten, ihr Studium um ein bis zwei Semester zu verschieben, mit der Aussicht auf einen garantierten Studienplatz. "Wir werden alles tun, um auch in diesem Wintersemester ein hochwertiges Studium zu organisieren", verspricht Kanzler Endres gegenüber der "Süddeutsche Zeitung".

Neon-Logo Das könnte Sie auch interessieren