Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Köln gewinnt 3:1 gegen Frankfurt - VfB im Höhenflug

Dominique Heintz hat den 1. FC Köln zum Geburtstagssieg und Eintracht Frankfurts Trainer Armin Veh zu dessen Jubiläum in den Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga geführt.

Köln bejubelt 2:1-Sieg gegen Frankfurt

Köln bejubelt 2:1-Sieg gegen Frankfurt

Dominique Heintz hat den 1. FC Köln zum Geburtstagssieg und Eintracht Frankfurts Trainer Armin Veh zu dessen Jubiläum in den Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga geführt. Der 22-Jährige, der vor dem Spiel seinen Kontrakt vorzeitig bis 2021 verlängert hatte, erzielte beim 3:1 (1:1) der Rheinländer am 68. Klub-Geburtstag gegen die Hessen das wegweisende 2:1 (57.) per Kopf.

Der VfB Stuttgart setzte seinen bemerkenswerten Aufwärtstrend fort und holte die Pokal-Träumer von Hertha BSC auf den Boden der Tatsachen zurück. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Kramny feierte mit dem 2:0 (0:0) gegen den Tabellendritten den fünften Bundesliga-Sieg hintereinander. Dem Trainernovizen Julian Nagelsmann gelang mit 1899 Hoffenheim beim 1:1 gegen Tabellennachbar Werder Bremen ein Achtungserfolg, während Hannover 96 dem Abstieg entgegen taumelt.

Sein zweites Saisontor - das erste war ihm beim 2:6 im Hinspiel gelungen - erzielte der Kölner U21-Nationalspieler Heintz mit dem Kopf, dabei trug er seinen Glücksbringer, das Hochzeitsdatum seiner Eltern, eingestickt auf den Schuhen. So erwies sich die Eintracht im 100. Pflichtspiel beider Klubs als guter Geburtstagsgast und steckt mit nur noch einem Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz mitten im Abstiegs-Schlamassel.

Dabei hatte das Kölner Schreckgespenst Alex Meier die Hessen mit seinem obligatorischen Tor gegen den FC in Führung gebracht (24.). Es war sein achtes in den letzten vier Spielen gegen Köln. Das überragende FC-Eigengewächs Yannick Gerhardt glich aus (29.) und legte auch das 3:1 durch Anthony Modeste (73.) vor 49.200 Zuschauern im RheinEnergie-Stadion mustergültig vor.

Der überragende Mittelfeld-Arbeiter Geoffroy Serey Dié (51.) schoss den VfB mit seinem ersten Bundesliga-Tor in Führung. Filip Kostic (84.) sorgte für den Endstand. Herthas Abwehrchef John Anthony Brooks hatte Pech mit einem Pfostentreffer (56.). Berlin, das am vergangenen Mittwoch den ersten Halbfinaleinzug im Pokal seit 35 Jahren bejubelt hatte, verlor nach acht Pflichtspielen erstmals wieder.

Nagelsmann, der mit 28 Jahren bislang jüngste Bundesliga-Chefcoach, kam mit den abstiegsbedrohten Kraichgauern an der Weser zu einem nicht unverdienten 1:1 (1:1) und stoppte vorerst die sportliche Talfahrt. Die Gäste nutzten ihre einzige klare Einschussmöglichkeit in der ersten Halbzeit zur Führung. Nach einer präzisen Flanke von Tobias Strobl war Andrej Kramaric mit einem platzierten Kopfball erfolgreich (10.). 180 Sekunden später fiel der Ausgleich durch Innenverteidiger Papy Djilobodji, dessen Schuss noch von Ermin Bicakcic abgefälscht wurde (13.). Die Hanseaten sind damit weiterhin seit August vergangenen Jahres ohne Sieg vor eigenem Publikum und konnten sich in der Tabelle nicht entscheidend verbessern.

Viertes Spiel, vierte Niederlage: Hannover 96 taumelt auch unter dem in der Winterpause als Retter geholten Thomas Schaaf dem Abstieg entgegen. Die Niedersachsen unterlagen bei Borussia Dortmund trotz einer überzeugenden kämpferischen Leistung mit 0:1 (0:0) und bleiben nach der siebten Niederlage in Folge mit nur 14 Punkten nach 21 Spielen Tabellenletzter. Henrich Mchitarjan (57.) erzielte den Treffer der Dortmunder, die den Rückstand auf Spitzenreiter Bayern München zumindest für einen Tag auf fünf Punkte verkürzten.

Bayer Leverkusen baute den Frust über das Aus im DFB-Pokal in der Fußball-Bundesliga wieder ab. Bei Darmstadt 98 gewann das Team von Trainer Roger Schmidt nach einem 0:1-Rückstand noch 2:1 (0:1) und feierte eine gelungene Generalprobe für die Zwischenrunde der Europa League am kommenden Donnerstag bei Sporting Lissabon. Am vergangenen Dienstag war Bayer gegen Abstiegskandidat Werder Bremen im Pokal-Viertelfinale ausgeschieden (1:3).

Sandro Wagner (28.) brachte die Gastgeber auf dem "Acker" im Stadion am Böllenfalltor sogar in Führung, Pechvogel Aytac Sulu sorgte mit einem Eigentor für den Ausgleich (62.), ehe Julian Brandt (77.) den Siegtreffer für die Gäste erzielte. Lilien-Abwehrchef Sulu hatte im Hinspiel noch ins richtige Tor getroffen und das Spiel damals entschieden (1:0).

Der VfL Wolfsburg setzte sich mit 2:0 (2:0) gegen den FC Ingolstadt durch und nahm nach zuvor sieben Spielen ohne Sieg die Champions-League-Plätze wieder ins Visier. Julian Draxler (29.) mit seinem vierten Saisontor und Robin Knoche (39.) sicherten den Dreier.

AFP
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools