ADAC-Präsident Meyer tritt zurück

10. Februar 2014, 13:48 Uhr

ADAC-Präsident Peter Meyer ist nach immer neuen Vorwürfen gegen den Verein mit sofortiger Wirkung zurückgetreten.

ADAC-Präsident Peter Meyer ist nach immer neuen Vorwürfen gegen den Verein mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Meyer erklärte laut einer Mitteilung des Vereins, er wolle nicht länger allein für die Fehler und Manipulationen in Europas größtem Automobilclub verantwortlich gemacht werden.

Der ADAC steht seit Bekanntwerden von Manipulationen beim Autopreis "Gelber Engel" in der Kritik. Meyer hatte ursprünglich einen Rücktritt wegen der Affäre abgelehnt und stattdessen eine umfassende Reform des Vereins angekündigt. Inzwischen wurden weitere Vorwürfe gegen den ADAC laut, etwa wegen der Nutzung von vereinseigenen Rettungshubschraubern für Dienstreisen des Präsidiums.

Meyer erklärte nun, er glaube nach wie vor an den eingeleiteten Reformprozess. Das Ziel müsse die Rückgewinnung von Vertrauen sein. Wie der ADAC mitteilte, fällte Meyer die Rücktrittsentscheidung "allein und sorgfältig überlegt". "Die in den letzten Tagen erfahrenen Angriffe und Diffamierungen seiner Person belasteten nicht nur den ADAC, sondern auch seine Familie", hieß es in der Erklärung des Autoclubs.

ran/cne/jvo

Schlagwörter powered by wefind WeFind
ADAC Mitteilung Präsidium
 
 
stern - jetzt im Handel
stern (44/2014)
Berlin - 25 Jahre nach dem Mauerfall