Nach Karten-Pannen: Apple entlässt Software-Topmanager

30. Oktober 2012, 09:33 Uhr

Apple-Chef Tim Cook hat einen führenden Manager entlassen, der bisher für die iPhone-Software verantwortlich war - und damit auch für die Pannen rund um den eigenen Kartendienst Maps.

0 Bewertungen

Apple-Chef Tim Cook hat einen führenden Manager entlassen, der bisher für die iPhone-Software verantwortlich war - und damit auch für die Pannen rund um den eigenen Kartendienst Maps. Scott Forstall verlasse das Unternehmen zum Jahreswechsel und werde bis dahin als sein Berater tätig sein, teilte Cook mit. Es blieb aber zunächst unklar, ob das Debakel um den Kartendienst ein Grund für die Entlassung Forstalls war.

Die Pannen rund um Maps hatten dem US-Technologieriesen im September reichlich Spott beschert. Eigentlich wollte Apple mit dem Dienst Apps wie Google Maps ersetzen. Allerdings kannte der Apple-Kartendienst zahlreiche Orte nicht, setzte Ortsmarken falsch oder stellte Bilder verzerrt dar. Angesichts der Pannen musste Cook dann den Nutzern doch raten, vorübergehend auf Alternativen wie Google Maps zurückzugreifen.

Die Weiterentwicklung des Apple-Kartendiensts wie auch die der Sprachsteuerung Siri fallen nun in den Zuständigkeitsbereich von Eddy Cue, dem Chef der Online-Dienste wie iTunes und des App-Stores. Zugleich stärkte Cook nach der Entlassung von Forstall die Rolle des Industrie-Designers Jon Ive und von zwei weiteren Managern. Ive soll künftig nicht nur für die Gestaltung der Apple-Produkte verantwortlich sein, sondern auch für das "Human Interface" - das Zusammenspiel von Mensch und Gerät.

AFP