Nach Chaoswoche: Bremen schlägt Düsseldorf 2:1

18. November 2012, 19:58 Uhr

Am Ende einer turbulenten Woche mit dem spektakulären Wechsel von Geschäftsführer Klaus Allofs zum Ligarivalen VfL Wolfsburg hat Kevin de Bruyne (82.

0 Bewertungen

Am Ende einer turbulenten Woche mit dem spektakulären Wechsel von Geschäftsführer Klaus Allofs zum Ligarivalen VfL Wolfsburg hat Kevin de Bruyne (82.) Werder Bremen einen schwer erkämpften 2:1 (0:1)-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf gesichert. Damit verbesserten sich die Grün-Weißen in der Tabelle auf Platz sieben, die Gäste bleiben hingegen zum siebten Mal in Folge ohne Sieg.

Der Aufsteiger spielte von Beginn an frech mit und ging in der zehnten Minute nicht unverdient in Führung. Innenverteidiger Jens Langeneke verwandelte einen Strafstoß, vorausgegangen war ein Foul des Bremer Sokratis an Robbie Kruse. Werder-Torhüter Sebastian Mielitz hatte dabei keine Abwehrchance. Die Schlussphase mussten die Bremer ohne Assani Lukimya bestreiten. Der Ex-Düsselorfer sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (77.)

Im Abendspiel gab es einen Auftakt nach Maß für den neuen Wolfsburger Manager Klaus Allofs: Der VfL schlug Hoffenheim mit 3:1 (2:0). Makoto Hasebe (6.), Bas Dost (24.) und Naldo (78.) sorgten mit ihren Toren zum Abschluss des 12. Spieltags der Fußball-Bundesliga für den gelungenen Einstand des ehemaligen Bremers. Es war der vierte Sieg der Wölfe im fünften Pflichtspiel nach der Trennung von Ex-Teammanager Felix Magath.

Wolfsburg (14 Punkte) kletterte durch den Erfolg auf den 13. Platz und überholte die Hoffenheimer. Die Kraichgauer, für die lediglich der eingewechselte Eren Derdiyok (88.) traf, hinken weiter den eigenen Erwartungen hinterher. Der Klub von Mäzen Dietmar Hopp hatte zu dieser Phase einer Saison noch nie so wenige Punkte wie derzeit (12) auf dem Konto. Zudem stellt Hoffenheim die schwächste Defensive der Liga.

AFP