"Dallas"-Star Larry Hagman gestorben

24. November 2012, 11:13 Uhr

Der durch die Fernsehserie "Dallas" berühmt gewordene US-Schauspieler Larry Hagman ist tot.

1 Bewertungen

Der durch die Fernsehserie "Dallas" berühmt gewordene US-Schauspieler Larry Hagman ist tot. Der 81-Jährige sei am Freitagnachmittag in einem Krankenhaus in Dallas im Beisein seiner Angehörigen einem Krebsleiden erlegen, teilte seine Familie mit. In der Erfolgsserie "Dallas", die von 1978 bis 1991 das US-Fernsehen mitprägte, hatte der Schauspieler den skrupellosen Ölbaron und Bösewicht J.R. Ewing verkörpert.

Hagman sei so "friedlich" gestorben wie er sich das gewünscht habe, hieß es in der Erklärung der Familie weiter. Demnach starb der Star im Medical City Dallas Hospital in Dallas im Bundesstaat Texas. Die Familie bat um die Achtung seiner Privatssphäre. Hagman war mit der aus Schweden stammenden Maj Axelsson verheiratet, das Paar hat zwei Kinder. Seine Frau litt zuletzt an Alzheimer, Hagman selbst erhielt 1995 nach langjährigem Alkoholmissbrauch eine neue Leber.

"Dallas" war eine der erfolgreichsten Serien der TV-Geschichte. Seit 1978 konnte das Fernsehpublikum sein Leben mit den Ewings teilen, die zwei große amerikanischen Werte repräsentierten: Reichtum und Familie. Immer neue Intrigen wurden auf dem familiärem Stammsitz, der luxuriösen Southfolk-Ranch, gesponnen. Auf Geschäftserfolge folgten Pleiten, Eheglück und Liebesleid standen in den insgesamt mehr als 350 Folgen in steter Wechselbeziehung.

Hagman, dessen Markenzeichen der Cowboyhut war, spielte in der fiktiven Welt der Ewings den Oberbösewicht. Wie sein Alter Ego J.R. stammte der Schauspieler aus Texas, er wurde in Fort Worth als Sohn der Musical-Darstellerin Mary Martin und eines Rechtsanwalts geboren. Nach der Scheidung seiner Eltern lebte er zunächst in Los Angeles bei seiner Großmutter, bevor er nach deren Tod im Alter von zwölf Jahren zu seiner Mutter zog, die am Broadway in New York Karriere machte.

Der Durchbruch gelang Hagman als Astronaut Tony Nelson in den 60er Jahren mit der TV-Serie "Bezaubernde Jeannie", zum weltweiten Star machten ihn aber seine 14 Jahre in "Dallas". Nach dem vorläufigen Ende der Familiensaga 1991 spielte Hagman in mehreren TV-Serien und den Filmen "Mit aller Macht" und "Nixon" mit. In Deutschland war Hagman, der auf seiner Ranch in Kalifornien eine der größten privaten Solaranlagen der USA hat, zuletzt in einem Werbespot für Solarenergie zu sehen.

AFP