Enthüllungsbuch-Autor darf nicht von Papstwahl berichten

11. März 2013, 19:53 Uhr

Der Autor eines Enthüllungsbuches über Papst Benedikt XVI.

0 Bewertungen

Der Autor eines Enthüllungsbuches über Papst Benedikt XVI., Gianluigi Nuzzi, kann nicht wie erhofft über die Wahl von dessen Nachfolger berichten. Der Vatikan habe seinen Antrag auf Akkreditierung für das Konklave abgelehnt, schrieb der Journalist im Kurzmitteilungsdienst Twitter. Die Entscheidung sei "weit entfernt von Transparenz und Pressefreiheit", kritisierte Nuzzi. Für die Absage seien keine Gründe angegeben worden. Nuzzi wollte für den privaten italienischen TV-Sender La7 über das Konklave berichten, das am Dienstag beginnt.

Der Journalist ist eine der prominenten Figuren im sogenannten Vatileaks-Skandal. Er verfasste das Buch "Seine Heiligkeit" über angebliche Intrigen und Machtkämpfe im Vatikan. Darin zitierte Nuzzi Geheimdokumente aus der unmittelbaren Umgebung des inzwischen zurückgetretenen Papstes. Er hatte die Unterlagen vom einstigen Kammerdiener des Kirchenoberhaupts, Paolo Gabriele, erhalten. Dieser wurde zu anderthalb Jahren Haft verurteilt, jedoch kurz vor Weihnachten 2012 von Benedikt XVI. begnadigt.

Zur Wahl eines neuen Papstes kommen die 115 wahlberechtigten Kardinäle am Dienstagnachmittag erstmals in der Sixtinischen Kapelle zusammen. Für die Berichterstattung über das Konklave wurden mehr als 5600 Journalisten aus aller Welt vom Vatikan akkeditiert.

AFP