Drucken | Fenster schließen    

Fußball-Bundesliga: Stuttgart - München 0:2

27. Januar 2013, 19:43 Uhr

Glanzlos, aber erfolgreich: Der FC Bayern München zieht auf seiner Titeljagd weiter einsam seine Kreise.

Glanzlos, aber erfolgreich: Der FC Bayern München zieht auf seiner Titeljagd weiter einsam seine Kreise. Der deutsche Fußball-Rekordmeister setzte durch ein letztlich souveränes 2:0 (0:0) im 92. Südgipfel beim VfB Stuttgart seine imposante Serie fort und baute seinen Vorsprung an der Spitze zum zweiten Mal in dieser Saison auf elf Punkte vor Leverkusen und zwölf vor Dortmund aus.

Torjäger Mario Mandzukic brachte die seit nunmehr zehn Spielen ungeschlagenen Bayern, die keineswegs überzeugen konnten, in der 50. Minute in Führung. Das zwölfte Saisontor des bis dahin schwachen Kroaten wurde aber von einem haarsträubenden Fehler von Cristian Molinaro begünstigt. Der Italiener hatte Mandzukic bei einem Rückpass schlichtweg übersehen und leitete damit vor 60.441 Zuschauern in der ausverkauften Arena die dritte Niederlage der Stuttgarter in Serie ein. Den 15. Saisonsieg der Bayern - schon der achte auswärts - sicherte dann Thomas Müller der 72. Minute. Das zehnte Tor des Nationalspielers bereitete Mandzukic vor.

Zwar war der souveräne Herbstmeister auch in Stuttgart über weite Strecken tonangebend. Nach vorne fehlte den Münchnern aber zunächst die Präzision und die Kreativität, um den laufstarken und zummindest eine Stunde lang gut sortierten VfB in Verlegenheit zu bringen. Der VfB beendete die Partie in Unterzahl, nachdem Martin Harnik in der 80. Minute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte sah.

Der Hamburger SV kämpfte seinen Dauerrivalen Werder Bremen in einem Fußball-Krimi nieder und verschärfte die Krise an der Weser: Der Bundesliga-Dino setzte sich im 98. Nordderby mit 3:2 (1:1) durch und beendete damit Werders Serie von drei Siegen in Folge gegen den ungeliebten Nachbarn. Während den HSV nach dem 19. Spieltag nur ein Zähler von Schalke 04 und damit von einem Europapokal-Platz trennt, steckt Werder im unteren Mittelfeld fest. Die Grün-Weißen bleiben Tabellenzwölfter - und die gesteckten Ziele rücken in immer weitere Ferne.

Zunächst brachte Assani Lukimya (9.) die Gäste vor 54.758 Zuschauern in Hamburg in Führung, bevor Südkoreaner Heung-Min Son (23.) mit einem Traumtor zum Ausgleich traf. Direkt nach dem Wiederanpfiff markierte Dennis Aogo (46.) die erneute HSV-Führung und in der 53. Minute erzielte Artjoms Rudnevs seinen achten Saisontreffer zum 3:1. Doch Sokratis (54.) verkürzte im Gegenzug. In der Schlussphase sahen die Bremer Clemens Fritz (80.) wegen Foulspiels und Marko Arnautovic (90.+1) wegen unsportlichen Verhaltens jeweils eine Gelb-Rote Karte.

"Das war ein echtes Derby. Da haben zwei Mannschaften gespielt, die sich beweisen wollten. Wir sind nicht gut aus der Halbzeit gekommen, haben uns jedoch wieder gefangen, aber unsere Möglichkeiten nicht nutzen können. Über die Gelben Karten möchte ich nicht diskutieren, das bringt uns nicht weiter. Ingsgesamt haben wir ein gutes Spiel gemacht", meinte Werder-Coach Thomas Schaaf und sein Hamburger Kollege Thorsten Fink resümierte: "Ich weiß wie wichtig dieser Sieg für die Region ist. Wir haben gelernt mit Rückschlägen umzugehen und haben uns nach dem 0:1 wieder ins Spiel zurückgekämpft."

AFP

© 2014 stern.de GmbH