Großbritannien jubelt über das "Royal Baby"

23. Juli 2013, 16:43 Uhr

Großbritannien jubelt über das "Royal Baby" - und rätselt über den Namen der neuen Nummer drei in der Thronfolge.

0 Bewertungen

Großbritannien jubelt über das "Royal Baby" - und rätselt über den Namen der neuen Nummer drei in der Thronfolge. "Mutter, Sohn und Vater geht es gut", ließen Prinz William und seine Frau Kate zur Freude ihrer Landsleute verkünden. Über den Namen des Babys hüllten sich die Eltern und der Palast zunächst in kollektives Schweigen.

William und Kate dankten den Mitarbeitern auf der Geburtsstation des Londoner St.-Mary-Krankenhauses für die "großartige Aufmerksamkeit, die wir drei erfahren haben". Der neue Sprössling der Königsfamilie war am Montagnachmittag nach zehnstündigen Wehen um 16.24 Uhr (Ortszeit, 17.24 MESZ) zur Welt gekommen, nachdem das Land dem Ereignis tagelang entgegengefiebert hatte.

Der 31-jährige William stand seiner gleichaltrigen Frau bei der Entbindung zur Seite, laut Angaben des Palastes wog der Junge bei der Geburt 3800 Gramm. Seine Ankunft auf Erden wurde den Briten per Palasterklärung am Montagabend vermeldet, die Geburtsurkunde wurde der Tradition entsprechend auf einer goldenen Staffelei auf dem Hof des Buckingham-Palastes ausgestellt. Tausende Menschen feierten vor dem Palast, vor der Klinik und im ganzen Land die Ankunft des kleinen Jungen, der hinter seinem Großvater Charles und seinem Vater William den dritten Platz in der britischen Thronfolge einnimmt.

William, der als Rettungspilot bei der Royal Air Force zwei Wochen Elternzeit nimmt, verbrachte die erste Nacht mit seiner kleinen Familie im Krankenhaus. Ob sie noch am Dienstag die Klinik verlassen würden, war zunächst unklar. Nach Palastangaben wollten William und Kate mit ihrem Sohn frühestens nach 19.00 Uhr MESZ nach Hause gehen - oder aber erst am Mittwoch.

William ist der Enkel von Königin Elizabeth II.. Sie und ihr Ehemann Prinz Philip zeigten sich "entzückt" über die Geburt ihres Urenkels. Auch Prinz Charles war aus dem Häuschen: "Meine Frau und ich sind voller Freude über die Ankunft meines ersten Enkels, es ist ein unglaublich besonderer Moment für William und Catherine." Er sei "ungeheuer stolz", Großvater zu sein, und warte ungeduldig darauf, das Baby zu sehen, fügte der 64-jährige Thronfolger hinzu.

Auf ein erstes Foto des Kleinen warteten am Dienstag auch die Briten voller Spannung. Bei den Wettanbietern konnten sie darauf setzen, ob William oder Kate das Baby beim Verlassen der Klinik auf dem Arm halten würde. Noch gefragter waren allerdings Wetten auf den Vornamen des Jungen, dessen offizieller Titel "Prinz von Cambridge" ist. Der Name könnte jedoch wie im Fall von William und seinem Vater Charles erst nach einigen Tagen oder gar Wochen vom Palast bekanntgegeben werden. Als Favoriten werden die Namen George und James gehandelt.

Bis zur Geburt war vor allem über das Geschlecht des "Royal Baby" spekuliert worden, nach eigenem Bekenntnis wussten die Eltern es bis zur Geburt selbst nicht. Die britische Boulevardzeitung "The Sun" erschien am Dienstag unter dem Titel "The Son" ("Der Sohn"). Die meisten anderen Zeitungen verkündeten die Nachricht mit der Schlagzeile: "It's a boy" ("Es ist ein Junge"). Dieser Satz leuchtete in der Nacht auch auf dem BT-Turm in London auf, das Riesenrad London Eye erstrahlte in den Nationalfarben.

Glückwünsche für William und Kate kamen derweil aus der ganzen Welt. So wünschten US-Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle dem seit gut zwei Jahren verheirateten Paar "all die Freude und Segnungen, die die Elternschaft bringt".

AFP