Koroma als Präsident von Sierra Leone wiedergewählt

23. November 2012, 22:28 Uhr

Sierra Leones Staatschef Ernest Koroma ist bei der Präsidentschaftswahl im Amt bestätigt worden.

0 Bewertungen

Sierra Leones Staatschef Ernest Koroma ist bei der Präsidentschaftswahl im Amt bestätigt worden. Bei dem Urnengang am Samstag vergangener Woche habe Koroma 58,7 Prozent der Stimmen erhalten, sein Konkurrent Julius Maada Bio 37,4 Prozent, teilte die Wahlkommission mit. Beobachter hatten gelobt, wie friedlich die erste Abstimmung seit dem Bürgerkrieg in dem westafrikanischen Land ohne Unterstützung der UNO abgelaufen war.

Von den rund 2,6 Millionen Wahlberechtigten beteiligten sich 87,3 Prozent. Die Wahl galt als Test für die demokratische Konsolidierung Sierra Leones, wo von 1991 bis 2002 ein äußerst blutiger Bürgerkrieg wütete, in dessen Verlauf 120.000 Menschen getötet wurden. Es handelte sich um die dritte Abstimmung seit dem Ende des Konflikts. Die Ergebnisse der gleichzeitig abgehaltenen Regional- und Kommunalwahlen wurden bislang nicht bekanntgegeben.

Als Nagelprobe für den weiteren Frieden im Land gilt, ob der ehemalige General Bio das Ergebnis langfristig akzeptiert. Der Rivale behauptete, es sei bei der Wahl zu Manipulationen gekommen und forderte die Bürger auf, gegen das Ergebnis Beschwerde beim Obersten Gerichtshof einzulegen. Der Chef der EU-Wahlbeobachtermission, Richard Howitt, sagte, er hoffe, dass beide Parteien ihre militanten Anhänger weiter zur Gewaltfreiheit anhalten können.

Sierra Leone ist einer der ärmsten Staaten der Welt. Das Land verfügt aber über reiche Rohstoffvorkommen, von deren Erschließung sich die Menschen Wohlstand erhoffen. Zehn Jahre nach dem Ende des Bürgerkriegs wünschen sich die Einwohner vor allem Verbesserungen auf dem Arbeitsmarkt sowie im Bildungs- und Gesundheitssektor.

AFP
 
 
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Erschließung Rivale Sierra Leone Uno Urnengang Wahlkommission