Mindestens 100.000 Nutzer von Steueroasen in Deutschland

6. April 2013, 10:28 Uhr

Die Zahl der Nutzer internationaler Steueroasen in Deutschland ist offenbar deutlich höher als bisher bekannt.

0 Bewertungen

Die Zahl der Nutzer internationaler Steueroasen in Deutschland ist offenbar deutlich höher als bisher bekannt. Mindestens 100.000 Menschen seien hierzulande von dem aktuellen Steueroasen-Leck betroffen, berichtet der "Focus" unter Berufung auf neue Daten von einer Festplatte, die dem Magazin zugespielt wurde. Unter den Betroffenen sind demnach deutsche Rentner und Millionäre, aber auch russische und arabische Geschäftsleute, die in Deutschland leben oder Firmen betreiben.

Die Daten auf der 2,5-Zoll-Festplatte umfassten 260 Millionen Ein- und Auszahlungen auf Steueroasen-Konten sowie Anfragen über Kontenstände oder Kundenberatungen, berichtet der "Focus". Das Magazin ließ nach eigenen Angaben die neuen Daten von einem Kölner Computerexperten, der früher im Bankenwesen tätig war, prüfen und entschlüsseln.

Die "Süddeutsche Zeitung", der NDR und ausländische Medien hatten am Donnerstag über einen Datensatz berichtet, der 130.000 mutmaßliche Steuersünder aus mehr als 170 Ländern enttarnt. Sie sollen geheime Geschäfte mit Offshore-Firmen in einschlägigen Steueroasen gemacht haben. In den Berichten war von hunderten daran beteiligten Deutschen die Rede, darunter der vor knapp zwei Jahren gestorbene Industriellenerbe Gunter Sachs.

AFP