Mozilla will mit Betriebssystem Smartphone-Markt erobern

28. Februar 2012, 21:13 Uhr

Mit einem Web-basierten Betriebssystem will der Firefox-Anbieter Mozilla den Smartphone-Markt erobern.

0 Bewertungen

Mit einem Web-basierten Betriebssystem will der Firefox-Anbieter Mozilla den Smartphone-Markt erobern. Die US-Stiftung stellte auf der Mobilfunk-Messe Mobile World Congress in Barcelona ihr Betriebssysten Boot to Gecko vor, das Android von Google und iOS von Apple Konkurrenz machen soll. Weil bei Boot to Gecko (B2G) sämtliche Anwendungen über das Internet laufen, wird Speicherkapazität und Leistung eingespart. Dadurch kann das Mobiltelefon wesentlich günstiger sein als seine Konkurrenten, wie Mozillas Chefentwickler Brendan Eich in Barcelona sagte.

Als Partner konnte Mozilla den spanischen Konzern Telefónica gewinnen. Der Leiter der Produktentwicklung bei Telefónica Digital, Carlos Domingo, sagte, mit Mozillas Betriebssystem könnten Smartphones "zehn Mal billiger" als ein iPhone sein. Telefónica plant, noch in diesem Jahr Smartphones mit dem Betriebssystem B2G auf den Markt zu bringen. Domingo zufolge bietet das Produkt dem Konzern große Möglichkeiten in Lateinamerika, wo bislang viele Kunden vor den hohen Smartphone-Preisen zurückschrecken.

Mit dem Mozilla-Betriebssystem könnten Smartphones laut Domingo sogar "zwei bis drei Mal billiger" sein als die Lumia-Smartphones des finnischen Herstellers Nokia, die in diesem Jahr auf den Markt kommen sollen.

Microsoft will am Donnerstag in Barcelona sein neues Betriebssystem Windows 8 vorstellen, mit dem der Software-Gigant seinerseits Anteile am Mobilfunkmarkt zurückerobern will. Zurzeit sind Android von Google und iOS von Apple die Marktführer bei Smartphone-Betriebssystemen. Mozilla hatte 2004 den Open-Source-Browser Firefox als Alternative zum Internet Explorer des Microsoft-Betriebssystems Windows auf den Markt gebracht.

AFP