Pflegeversicherung verzeichnete 2011 Rekordeinnahmen

25. Februar 2012, 13:13 Uhr

Neben der gesetzlichen Krankenversicherung hat im vergangenen Jahr auch die Pflegeversicherung Rekordeinnahmen verbuchen können.

0 Bewertungen

Neben der gesetzlichen Krankenversicherung hat im vergangenen Jahr auch die Pflegeversicherung Rekordeinnahmen verbuchen können. "Zum Jahresende 2011 hat sich der Mittelbestand noch einmal um 300 Millionen Euro erhöht", sagte Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP).

Ursprünglich habe er damit gerechnet, dass 2014 über höhere Beiträge diskutiert werden müsse, sagte Bahr der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Jetzt können wir davon ausgehen, dass die Finanzen mindestens bis ins Jahr 2015 stabil sind." Bahr begründete die gute Kassenlage mit unerwarteten Mehreinnahmen durch die gute Konjunktur.

Bahr kritisierte mit Blick auf die von seinem Haus geplante Pflegereform die Arbeitgeberverbände, deren Präsident Dieter Hundt die geplanten Zusatzleistungen für Demenzkranke ablehnt. "Das ist sehr kurzfristig und noch nicht einmal betriebswirtschaftlich gedacht", sagte Bahr. "Was kostet es, wenn Beschäftigte nicht mehr zur Arbeit gehen und Mutter oder Vater pflegen, weil es kein Geld aus der Pflegeversicherung gibt?" Der Minister plant zum 1. Januar 2013 neben den Verbesserungen für Demenzkranke eine Beitragserhöhung um 0,1 Prozentpunkte sowie eine staatliche Förderung privater Vorsorge.

AFP
 
 
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Arbeitgeberverbände FDP Finanzen Verbesserung Zum Jahresende