Rassismus-Vorwürfe gegen Ashton Kutcher

4. Mai 2012, 08:13 Uhr

Ein Online-Werbespot für eine Chipsmarke, in dem der US-Schauspieler Ashton Kutcher einen Inder parodiert, ist nach Rassismus-Vorwürfen von den Herstellern aus dem Internet genommen worden.

0 Bewertungen

Ein Online-Werbespot für eine Chipsmarke, in dem der US-Schauspieler Ashton Kutcher einen Inder parodiert, ist nach Rassismus-Vorwürfen von den Herstellern aus dem Internet genommen worden. Der Verantwortliche von Popchips, Keith Belling, erklärte in seinem Blog, er habe "niemals irgendjemanden verletzen wollen". Er übernehme vollständig die Verantwortung und entschuldige sich bei jedem, der beleidigt sein könnte.

Beschwerden gab es unter anderem, weil Kutcher sich bei seiner Darstellung des Inders "Raj" mit braunem Make-Up verschiedener Klischees bediente und mit nachgemachtem Hindi-Akzent sprach. Der aus der Serie "Two and a Half Men" bekannte Comedian Kutcher spielt in der Reklameserie einer vermeintlichen Dating-Agentur im Internet mehrere Rollen: einen Hippie, einen Motorradfahrer, einen Verschnitt des Modeschöpfers Karl Lagerfeld, einen indischen Bollywood-Produzenten und andere.

Popchips nahm zwar das Video mit der Inder-Parodie aus dem Netz. Das Video, in dem Kutcher, der frühere Mann von Demi Moore, in allen Rollen zu sehen ist, ist aber weiter auf YouTube zu sehen.

AFP
 
 
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Blog Demi Moore Hippie Inder Raj Two Verantwortliche Verschnitt YouTube