Rösler lässt Zukunft als FDP-Chef offen

28. Dezember 2012, 10:53 Uhr

FDP-Chef Philipp Rösler hat offengelassen, ob er sich im kommenden Jahr erneut um das Amt des Parteivorsitzenden bewerben will.

0 Bewertungen

FDP-Chef Philipp Rösler hat offengelassen, ob er sich im kommenden Jahr erneut um das Amt des Parteivorsitzenden bewerben will. "Jetzt konzentrieren wir uns erst mal auf Niedersachsen", sagte er im ZDF-"Morgenmagazin" mit Blick auf die Landtagswahl am 20. Januar. Dort gehe es darum, "dass wir nicht nur in den Landtag hineinkommen, sondern dass wir in Regierungsverantwortung verbleiben".

Personaldebatten lehnte Rösler zum jetzigen Zeitpunkt ab. "Außer einigen wenigen" Liberalen beschäftigten sich die meisten FDP-Politiker derzeit nicht mit dieser Frage, sagte er. Auf jeden Fall seien "alle eher eingeladen, sich lieber über die Wahlen Gedanken zu machen".

Sowohl in Niedersachsen wie auch im Bund liegt die FDP in den meisten Umfragen derzeit unterhalb der Fünf-Prozent-Hürde. Mehrere FDP-Politiker hatten in den vergangenen Tagen Zweifel daran erkennen lassen, ob Rösler als Spitzenkandidat für die Bundestagswahl geeignet sei. Unter anderem hatte Entwicklungsminister Dirk Niebel gesagt, der Parteichef müsse nicht zugleich auch der Spitzenkandidat sein.

AFP