US-Regierung: Treffen mit Taliban derzeit nicht geplant

19. Juni 2013, 22:08 Uhr

Die US-Regierung hat Spekulationen über ein angeblich noch diese Woche angesetztes Treffen mit den afghanischen Taliban zurückgewiesen.

0 Bewertungen

Die US-Regierung hat Spekulationen über ein angeblich noch diese Woche angesetztes Treffen mit den afghanischen Taliban zurückgewiesen. "Informationen über ein geplantes Treffen sind ungenau", sagte Außenamtssprecherin Jennifer Psaki. Ihr Ministerium habe offiziell auch "nie bestätigt", dass eine solche Zusammenkunft mit den radikalislamischen Extremisten in Katars Hauptstadt Doha bevorstehe, wo die Taliban am Dienstag die Eröffnung eines Verbindungsbüros und die baldige Wiederaufnahme der Gespräche mit den USA bekannt gegeben hatten.

Da US-Regierungskreise dieses Vorhaben bestätigten, fühlte sich der afghanische Präsident Hamid Karsai offenbar übergangen und reagierte verärgert: Er kündigte einen Boykott der Gespräche an und setzte die Verhandlungen über ein Sicherheitsabkommen mit Washington aus. Psaki betonte, die USA würden sich mit der afghanischen Regierung und dem Hohen Friedensrat des Landes über das weitere Vorgehen abstimmen. In diesem Zusammenhang wies sie auch auf zwei Telefonate von US-Außenminister John Kerry und Karsai am Dienstagabend und Mittwoch hin.

AFP