HOME

Das sind die Themen der Juli-Ausgabe der Nido

Wie wir die Angst ums Kind besiegen | Das große Nido-Sommerspiel | Wie man Kinder zu Spinat & Co. verführt | Vater-Sohn-Kur gegen den Burn Out | Die coolsten Geburtstagsspiele zum Selberbasteln | Schlauer Wohnen | Antworten auf die 10 wichtigsten Rechtsfragen von Eltern.

Liebe Leserinnen und Leser,

meine Mutter hat oft um mich gezittert. Erfahren habe ich davon erst viele Jahre später, als ich ihr von meinen eigenen Ängsten um meine erzählte.

Ich fragte sie, wie sie es denn geschafft habe, so eine furchtlose Mutter zu sein. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass sie mich als Kind jemals zu besonderer Vorsicht ermahnt hätte. Nicht, wenn ich stundenlang allein im Wald verschwand. Und auch nicht, wenn ich im Schuss die Skipiste heruntersauste, um mich über die Sprungschanze zu katapultieren.

Dafür erlaubte sie mir, als 16-Jährige mit Schulfreunden durch Europa zu reisen. Nur über meinen Anruf aus jenem Urlaub war sie nicht ganz so glücklich, wie sie mir hinterher erzählte. Handys gab es nicht, also hatte ich ihr auf dem Anrufbeantworter eine Nachricht hinterlassen: "Ich bin ausgeraubt worden, aber alles okay, wir haben noch genug Geld, um weiterzufahren." Danach meldete ich mich drei Wochen lang nicht.

Schon bei der Vorstellung, dass meine heute neunjährige Tochter irgendwann so abtauchen könnte, bekomme ich schlaflose Nächte. Heute weiß ich: Meine Mutter hat auch oft wach gelegen und sich gesorgt.

Wie man mit dieser Angst um seine Kinder umgeht, die jede andere übersteigt, darum dreht sich unsere Titelgeschichte von ­Nataly Bleuel. Wie schafft man es loszulassen und sich dem Vertrauen hinzugeben, dass schon alles gut wird?

Meine Mutter hat mir gestanden, dass es ihr nie leichtfiel. Aber trotzdem wollte sie mir unbedingt Selbstvertrauen schenken. Das ist ihr gelungen.

Und jetzt: Viel Spaß beim Lesen!

Die neue Ausgabe ist ab Freitag, 16. Juni, im Handel.

Weitere Themen

Nido-Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools