Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Oma so lieb!

Wie oft springen bei Ihnen Oma und Opa ein, wenn es brennt? Welche Konflikte gibt es vielleicht manchmal dabei? Und wie bedanken Sie sich vor allem für ihren Einsatz?

Sie sind ein Segen im hektischen Familienalltag: Großelten packen selbstlos mit an, wenn es mal brennt. Wie bedanken Sie sich dafür bei ihnen?

Zumindest das hat Familienministerin Kristina Schröder mal richtig erkannt: Großeltern sind für junge Familien eine extrem wichtige Stütze. Sie seien „fest in das Betreuungsmanagement eingebunden“, betonte die Familienministerin schon im März. „Das ist die Lebenswirklichkeit.“

Ende September brachte Schröder einen Entwurf für eine gesetzliche Großelternzeit auf den Weg: Berufstätige Omas und Opas sollen sich künftig von ihrer Arbeit freistellen lassen können, um ihre Enkelkinder zu betreuen. Anders als beim Elterngeld allerdings ohne einen finanziellen Ausgleich. Das Familienministerium rechnet mit 300 000 Anspruchsberechtigten, von denen aber etwa zehn Prozent das Angebot nutzen werden.

Richtig ist, dass sich auch aktuell schon der Großteil der Großeltern für ihre Enkel einsetzt: Laut dem Deutschen Jugendinstitut verbringt jedes dritte Kinder im Alter bis zu drei Jahren mindestens einmal die Woche mehrere Stunden bei Oma und Opa. Zwei Drittel aller Eltern setzen Oma und Opa zumindest sporadisch als Babysitter ein. Knapp 40 Prozent alle Kinder bis 16 Jahre trennt höchstens eine Viertelstunde Fußweg von den Großeltern.

Richtig ist aber auch, dass keine Großelterngeneration vorher so fit und unabhängig war wie die heutige. Sie könnten noch so viel machen und stecken immer wieder zurück, um für ihre Kinder und Enkel da zu sein. In der aktuellen Nido-Ausgabe erzählt Autorin Ulla Schickling, selbst dreifache Großmutter wie schwierig das Spagat zwischen Enkelbetreuung und genussvollem Rentnerleben manchmal sein kann. Und Nido-Redakteur Benedikt Sarreiter bedankt sich in einem Brief bei den Großeltern seiner Tochter: „Ohne euch würde es nicht gehen“, ist er sich sicher.

Wie sehen Sie die heutige Großelterngeneration? Wie oft springen bei Ihnen Oma und Opa ein, wenn es brennt? Welche Konflikte gibt es vielleicht manchmal dabei? Und wie bedanken Sie sich vor allem für ihren Einsatz?

Nido-Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools