HOME

Tropf, Blubber, Knack

Die Natur funktioniert präziser als jede Maschine – und viele Mechanismen kann man schon kleinen Kindern erklären. Mit einfachen Experimenten für Kinder, die Spaß machen.

Unser Nachwuchs ist von Haus aus neugierig und lernbegierig, ideal also, um ein paar Experimente mit Kindern durchzuführen, so lange das Wetter draussen noch irgendwo zwischen Altweibersommer und farbenfroher Blütenpracht bei 30% Regenwahrscheinlichkeit steht. Wir haben ein paar schnelle und einfache Experimente für Kinder ausprobiert, die ihr alle ganz einfach nachmachen könnt:

Die natürliche Kläranlage
Idee:
Schmutziges Wasser wird wieder sauber.

Das braucht man: Plastikflaschen, Groben Sand, Feinen Sand, Holzkohle und Filterpapier. Und natürlich Dreckwasser (z.b. mit Tinte gefärbt)

So geht´s: Man steckt die Köpfe mehrerer Flaschen ineinander, sodass verschiedene Filterstufen entstehen. Der Reihe nach groben Sand, feinen Sand, Kohle und Filterpapier hineingeben. Schmutziges Wasser oben rein, heraus kommt sauberes Wasser.

Das lernt man: Wasser wird im Boden gesäubert, durch verschiedene Filterstufen und biologische Prozesse, für die hier die Kohle verantwortlich ist.

Einen Regenbogen zaubern
Idee: Einen Regenbogen kann man nicht nur am Himmel suchen, man kann ihn auch selbst spritzen.

Das braucht man: Einen Gartenschlauch mit feiner Düse und Sonne

So geht es: Das Wasser möglichst fein zerstäuben. Die Sonne im Rücken, sieht man schnell den Regenbogen.

Das lernt man: Weißes Sonnenlicht besteht aus allen Spektralfarben. Die winzigen Wassertröpfchen brechen das Licht wie ein Prisma.

Wetterstation
Idee: Ein Kiefernzapfen zeigt die Luftfeuchtigkeit an.

Das braucht man: Kiefernzapfen, Nadel, Eine Skala, auf der man die Feuchtigkeitsgrade verzeichnet.

So geht es: Man steckt in die Mitte eines Kiefernzapfens eine Nadel. Da sich der Zapfen bei hoher Luftfeuchtigkeit schließt, lässt sich diese am Steigungswinkel der Nadel erkennen.

Das lernt man: Auch in der Luft ist Wasser – die Kiefernzapfen reagieren darauf, weil zum Ausfliegen der Samen trockene Luft ideal ist.

Löwenzahnkringel
Idee: Nicht nur Blüten sind hübsch: Auch ein Löwenzahnstiel kann sich in ein filigranes Gebilde verwandeln.

Das braucht man: Löwenzahnstiele, ein Messer (oder Fingernagel), Wasser

So geht es: Den Stiel der Länge nach von unten her vierteln (oder auch fünfteln oder sechsteln, aber dafür braucht man eine ruhige Hand). Dann in Wasser legen, innerhalb von fünf Minuten kringelt er sich sehr pittoresk auf.

Das lernt man: Auf der Innenseite des Stiels sind die Zellwände dünner – Wasser kann so über Osmose leichter eindringen, die Zellen weiten sich aus.

Nido-Logo Das könnte Sie auch interessieren