Startseite
Frage Nummer 58614 Gast

Ab wann darf ich Sommerreifen montieren?

Winterliche Verhältnisse herrschen in einigen Gegenden manchmal auch noch im Mai. O(ktober) bis O(stern) ist dehnbar. Wo befindet sich die Toleranzgrenze?
Antworten (13)
StechusKaktus
Wenn es die Wetterverhältnisse zulassen, darfst du die Sommerreifen wieder aufziehen. Es ist nicht an ein Datum geknüpft. Wie welches Gericht entscheidet, mag ich nicht vorhersagen.
bh_roth
In den Monaten der winterlichen Verhältnisse bestimmt der Polizist , der dir einen Strafzettel überreicht, die Toleranzgrenze, und die Versicherung, die deinen Schaden wegen grober Fahrlässigkeit nicht begleicht.
Eine Winterreifenpflicht für einen bestimmten Zeitraum (z. B. Oktober bis März) legt die StVO nach wie vor nicht fest.
elfigy
Du kannst sie das ganze Jahr drauflassen. Du darfst damit nur nicht bei winterlichen Straßenverhältnissen fahren.
hphersel
Wenn ie Witterung Winterreifen erforderlich macht, müssen sie drauf sein. So einfach ist das. Das heißt: Wenn Du bereits Sommerreifen aufgezogen hast und plötzlich schneit es wieder, musst Du entwder die Reifen wieder wechseln oder den Wagen stehen lassen. Und das Ganze ist unabhängig von irgendwelchen Kalenderdaten.
seekwest
ich würde auch bis Anfang bzw. Mitte April warten, bis man die Sommerreifen wieder draufzieht.

Soweit ich weiß, haben Winterreifen einen besseren Bremsweg bis +7°C, alles "darüber" sind Sommerreifen besser. Von den Fahreigenschaften auf Schnee mal abgesehen.
Dara
Die Faustregel für das Fahren mit Winterreifen lautet "Von O bis O", also von Oktober bis Ostern. Das gilt natürlich nicht für Gebiete, in denen ganzjährig mit Schnee zu rechnen ist.
ing793
das mit den 7°C halte ich für eine VT der Reifenindustrie, um auch den Rheinländern Winterreifen zu verkaufen. Diese Info gibt es erst, seit die Winter bei uns immer wärmer werden.
Besorg Dir gute Ganzjahresreifen, dann hast Du Ruhe. Und wenn jetzt jemand erzählt, die sind weder im Sommer noch im Winter perfekt - so what....
Habt Ihr die letzte ADAC-Zeitung mit dem Sommerreifentest gelesen? Die mussten eine neue Kategorie oberhalb von empfehlenwert einrichten, weil -abgesehen von den Möchtegern-Vietnam-Reifen- alles empfehlenswert war.
Die schlechten Reifen heute sind dreimal so gut wie die guten Reifen von vor zehn Jahren und bei dem augenblicklichen Verkehr fährt man keinen Deut schneller als damals.
Meyerhuber
Die Begriffe sind ja irreführend. Womit fährt man denn im Frühling, oder Herbst?
hphersel
@ ing: Zur Frage nach en Ganzjahresreifen ein reales ERlebnis aus meiner Familie:
Der Freund meiner Tochter hatte auf seinen Autos immer Ganzjahresreifen, ihm war der Aufwand des Wechselns zu hoch. Im Herbst haben wir meiner Tochter einen kleinen Gebrauchtwagen gekauft, und ich habe darauf bestanden, ihr einen Satz Sommer- und einen Satz Winterreifen zu besorgen. Momentan istsie mit Winterreifen unterwegs - und ihr Freund ist von den Fahreigenschaften so begeistert, dass sie jetzt gemeinsam in ihrem alten Opel Corsa fahren und seinen neuen Honda Civic in der Garage lassen.
ing793
@hphersel: ich habe mich möglicherweise missverständlich ausgedrückt:
in einer Gegend mit regelmäßigem Schneefall oder langanhaltenden tiefen Frosttemperaturen würde ich im Winter auch immer Winterreifen nehmen.
Ich dagegen wohne im Rheinland. Da ist es den größten Teil des Winters trocken bis regnerisch, in aller Regel nur kurzzeitig wirklich unter Null Grad, da komme ich mit meinen Ganzjahresreifen wunderbar zurecht.
Und wenn wirklich mal Schnee liegt, dann sorgen meine Straßenmitbenutzer sehr erfolgreich dafür, dass meine Geschwindigkeit keinesfalls über dreißig bis vierzig km/h hinausgeht. Ich habe (vor der Gesetzesänderung) auch mal einen Winter mit verhältnismäßig viel Schnee mit Sommerreifen überstanden. Das war allerdings eine Ausnahmesituation: da klar war, dass ich das Modell nach einem Jahr wieder wechsele, habe ich keine 500 Euro in Winterreifen investiert, die ich danach nicht mehr brauchen würde.
hphersel
ich lebe ebenfalls im Rheinland, meine Tochter ist jetzt in Hannover. Trotzdem: Winterreifen, keine Ganzjahresreifen. Fahr mal ein Auto mit echten Winterreifen! Der Unterschied ist deutlic spürbar.
iGod81
Grundsätzlich gilt doch, permanent das Wetter beoachten und zur Not bei der Werkstatt nachfragen, ob es schon Zeit ist. Die merken aufgrund der Nachfrage ja schon, dass es an der Zeit ist.
In diesem Jahr war es zugegeben etwas schwer, es gab recht früh Zeiten mit über 20 Grad, doch danach kam wieder Schnee.
Es zählt übrigens nicht nur, wo man wohnt, sondern auch, wo man vor hat hinzufahren. Ich habe beispielsweise Freunde besucht und bin durch ein Gebiet, gefahren, dass wesentlich kälter war. Deswegen habe ich die Reifen draufgelassen.
RKWGER
O bis O ist eigentlich eine gute Empfehlung, nur da Ostern ein beweglicher Feiertag ist, ist das Ganze etwas problematisch. Ich habe für mich eine andere Formel :
A (Allerheiligen) bis AA (Anfang April), ausser ich fahre noch in den Osterferien zum Wintersport, somit also bis gegen Ende April. Bei uns im beginnenden Mittelgebirge sind Winterreifen auf jeden Fall den Ganzjahresreifen vorzuziehen.