Amos

Amerikanisch, Englisch oder australisches Englisch.

Kann man das mit Deutsch, Österreichisch und Schweizerisch vergleichen? Oder eher wie Pfälzisch und Berlinerisch oder Hamburgisch?


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (19)
02.04.2013, 09:53 Uhr
 
Amos

Ich meine damit: ob es über Dialekt bzw. Idiom hinausgeht.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
02.04.2013, 09:59 Uhr
 
Rocktan

Eher mit bayrisch und ostriesisch.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
02.04.2013, 09:59 Uhr
 
bh_roth

Ich denke, dass es eher dein erster Vergleich ist. Die Basis ist im einen Fall Deutsch in Wort und Schrift, wie es in Deutschland vorkommt, für Englisch gilt das auch. In englischsprechenden Ländern ist die Basis Englisch, aber es gibt Unterschiede in der Schreibweise und Aussprache,

In Österreich haben sich einige hundert für uns fremde Wörter und Formulierungen entwickelt, die Deutsche nicht auf Anhieb verstehen. Das gleiche gilt für die Schweiz, die ja noch die Besonderheit hat, auch italienisch und französisch zu sprechen.

Antwort bewerten » rating (2 Bewertungen) Beitrag melden
02.04.2013, 10:07 Uhr
 
ing793

nicht umsonst hat Word verschiedene Sprachmodule für AE und BE (australisch kommt da allerdings nicht gesondert vor)

Es gibt eine Reihe von unterschiedlichen Schreibweisen, so wird im AE sehr oft die Wortendung -le umgekehrt, auch die Buchstabenkombination -ou- wird im AE sehr oft zu einem schlichten -o- zusammengezogen ("colour" vs. "color").

Es gibt auch unterschiedliche Begriffe (z.B. "lift" - "elevator"), die der andere im Zusammenhang versteht (so wie wir die Österreicher - zumindest der Semantik nach), aber einzeln eventuell nicht und sie schon gar nicht gebraucht.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
02.04.2013, 10:10 Uhr
 
ing793

hat jemand ein "r" gesehen - ich vermisse es, tausche gegen ein "l".

Die vertrauschte Wortendung ist natürlich -re ("centre" - "center")

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
02.04.2013, 10:42 Uhr
 
Meyerhuber

Die Auswanderer, bzw. Strafgefangenen waren halt des sog. Oxford English nicht so mächtig, deshalb wurde aus colour color und aus centre center (Franzose, ick hör Dir trapsen). @ ing, das mit dem le würde ich so stehen lassen, in D wird ja mittlerweile gegoogelt, weil es von Google stammt.

Antwort bewerten » rating (2 Bewertungen) Beitrag melden
02.04.2013, 11:48 Uhr
 
hphersel

Ich halte es mit George Bernard Shaw: "Britisch and Americans are two peoples separated by a common language"

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
02.04.2013, 13:41 Uhr
 
StellaBella

Was mich so ein wenig wundert ist, wie die Aussprache des britischen Englisch und des amerikanischen Englisch sich so stark unterschiedlich entwickelt konnte.

Aber ich glaube, Angehörige dieser beiden Länder verstehen sich mindestens so gut wie auch beispielsweise ein Ostfriese und ein Schwabe.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
02.04.2013, 14:02 Uhr
 
Dara

Egal wie, Englisch ist eine wundersame Sprache. In jeder anderen Sprache gibt es Regeln, wie ein Wort ausgesprochen wird, nur im Englischen muss man es für jedes Wort lernen. Wenn man "tear" als "tähr" ausspricht, heisst es "zerreißen", wenn man es als "tier" ausspricht, heißt es "Träne". Logik? Nee.

Antwort bewerten » rating (3 Bewertungen) Beitrag melden
02.04.2013, 15:55 Uhr
 
hphersel

Liebe(r?) Dara,

schau mal hier :-)

Antwort bewerten » rating (5 Bewertungen) Beitrag melden
02.04.2013, 15:59 Uhr
 
Amos

Lieber hp: willst Du uns das wirklich zumuten? Da brauch ich ja vorher meinen Druckpunkt!

Antwort bewerten » rating (2 Bewertungen) Beitrag melden
02.04.2013, 15:59 Uhr
 
Dara

@ hphersel

Sehr schön. Volle Punktzahl.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
03.04.2013, 09:33 Uhr
 
Bananabender

ing.

Der Grund, weshalb es kein Sprachmodul für australisches Englisch gibt, liegt darin begründet, dass wir britisches Englisch schreiben (nicht sprechen). Das südafrikanische Englisch zB wird ebenfalls mit BE abgedeckt.

Der eine Vorteil des australischen Englisch besteht darin, dass fast jeder Australier in einem Land, das 20 Mal so groß ist wie Deutschland, die gleiche Sprache spricht. Der andere Vorteil ist, dass unser Dialekt sich für Englischsprechende in Ländern außerhalb Australiens sehr lustig anhört. Siehe Crocodile Dundee.

Daher wird angenommen, dass wir Australier alle sehr freundlich sind, und mehr oder weniger leicht bescheuert.

Antwort bewerten » rating (2 Bewertungen) Beitrag melden
03.04.2013, 13:32 Uhr
 
ZynHH

AE ist doch ganz normales english...

http://www.youtube.com/watch?v=-EUpg9JLzzE&feature=share&list=FLIoqNGpNOGdz5tlqPTMCM8g smile

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
03.04.2013, 14:20 Uhr
 
hphersel

Noch etwas - aber nur für halbwegs "shttp://www.youtube.com/watch?v=JGv2AqiSOwQattelfeste" Englischversteher:

Klick

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
03.04.2013, 15:00 Uhr
 
Amos

Lieber hp: kenne die Serie nicht und mußte schon ein bißchen aufpassen. Hätte ich mir auch von Monty Python vorstellen können!

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
03.04.2013, 19:46 Uhr
 
hphersel

Diese Serie kam auch nie im deutschen Fernsehen. Wie willst Du so etwas auch synchronisieren??

Aber die erste Staffel ist genial, die erste Folge (die ich Euch oben verlinkt habe) zählt zu den Besten der Ganzen Serie. Die zweite Staffel ist noch lustig, aber in der dritten Staffel gingen den Machern die Ideen aus. Es war gut, die Serie danach einzustellen.

PS Wenn Du Dir weitere Folgen ansieht, taucht Hausmeister Sid auf - ein Cockney, der auch noch im Rhyming Slang spricht. Da lege selbst ich ab und zu die Ohren an, weil ich kaum etwas verstehe, und ich bin mit der Englischen Sprache groß gewordem...

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
08.04.2013, 00:10 Uhr
 
YOGIBEAR

Deutsch & SchweizerDeutsch ist NICHT vergleichbar!

Schwiizerdütsch ist im Grunde genommen ein ganz brutaler, rüder & gemeiner Bauern-Dialekt!

Österreichisch ist angenehm weich...fast schmechelnd! Da wirkt die grösste Gemeinheit noch charmant!

ERGO: Englisch spricht man am besten durch die Nase...und .mit Genichstarre + angezogener Handbremse!

Amerikanisch mag ich persönlich sehr...durch vieles AFN-Hören!

Das knetscht so schön!

Australisch hat seine eigenen IDIOMS...ist aber immer noch so eine Art ENGLISCH!

OK? G'day!?OK!

Antwort bewerten » rating (9 Bewertungen) Beitrag melden
16.04.2013, 19:08 Uhr
 
etobicoke

Deutsch, Österreichisch und Schweizerisch ist durchaus ein legitimer Vergleich. Sowohl die USA, als auch England und Australien bedienen sich der selben Grammatik und der selben Sprache. Jedoch gibt es Wörter, die man beispielsweise nur in England kennt (z.B. fortnight als "2 Wochen"), nicht aber in den Staaten oder in Australien. Lediglich die Aussprache ist grunddifferent. Amerikaner sprechen breiter und rollen das R, Australier verfallen in einen leichten Sing-Sang (z.B. wenn sie Nein (No) sagen, klingt es wie das deutsche Wort "Neu").

Aber ähnlich Unterschiede haben wir ja auch in Österreiche, der Schweiz und in Deutschland.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.