Startseite
Frage Nummer 75285 honigkuchen

Arbeitszeit 67 stunden?

Hallo,
ich arbeite in einem Imbiss und meine kollegin ist erkrankt und die cheffin möchte nicht aushelfen. wenn ich Sonntag schon 7, 5 stunden gearbeitet habe und nun Montag bis Freitag 12 stunden gehen soll ist das rechtens?
Antworten (10)
ing793
67 Stunden pro Woche sind grundsätzlich nicht unrechtmäßig. Die maximale wöchentliche Arbeitszeit liegt eigentlich bei 60 Stunden, kann aber im Einzelfall überschritten werden.
ABER: die tägliche Arbeitszeit darf 10 Stunden nicht überschreiten. Das sagt das Arbeitszeitgesetz.
Theoretisch muss Deine Chefin mithelfen oder den Laden für zwei Stunden zumachen.
rayer
@ing
Nicht falsche Info verbreiten. Die wöchentliche Arbeitszeit darf KURZFRISTIG 60h erreichen, wenn innerhalb eines halben Jahres die durchschnittliche werktägliche Arbeitszeit von 8h nicht überschritten wird. Daraus ergibt sich eine maximale Wochenarbeitszeit im DURCHSCHNITT von 48h.
Hier der Link
ing793
@Rayer: die Fragestellerin hat eine Frage zu einer ganz konkreten Situation
Für diese Situation ist die obengenannte Info korrekt und hinreichend.
Du hast natürlich Recht, aber da sie sich normalerweise den Dienst mit ihrer erkrankten Kollegin teilt, ist der sechs-Monats-Durchschnitt aller Wahrscheinlichkeit kein Problem und damit von eher akademischem Interesse. (und ehrlich gesagt: in einer Drei-Mann-Pommesbude schert sich da normalerweise keine Sau drum - da wird das nur interessant, wenn einer nicht mit am Strang ziehen will)
Opal
Bei dieser einen Bank in London sind als Praktikant sogar 120 Std die Woche keine Seltenheit. Einige schaffens, andere nicht wie jetzt die Tage der Junge aus Deutschland. R.I.P.
Gloster56
ing 793 schrieb: "ABER: die tägliche Arbeitszeit darf 10 Stunden nicht überschreiten. Das sagt das Arbeitszeitgesetz."

Das ist ziemlich löchrig. Für den Imbiss-Fall ist das sicher eine absolute Grenze, aber durch das gesperrte ABER entsteht der falsche Eindruck, als sei dies eine absolute Obergrenze. Man nehme zum Beispiel den in letzter Zeit in die Schlagzeilen geratenen Bereich der Bahn: Dort sind 12-Stunden-Schichten in regulären Dienstplänen Tag und Nacht üblich.
ing793
@gloster: es soll nicht "der Eindruck entstehen", es IST.
Wo kein Kläger, da kein Richter, aber 12-Stunden-Schichten sind schlicht illegal
Zitat:
"§ 3
Arbeitszeit der Arbeitnehmer
Die werktägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer darf acht Stunden nicht überschreiten. Sie kann auf bis zu zehn Stunden nur verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich nicht überschritten werden."
Natülich gibt es Branchen, in denen man Möglichkeiten gefunden hat, das zu umgehen. In der Gastronomie oder im Sicherheitsgewerbe hat man dann einfach offiziell 2h Mittagspause, schon ist die 12h-Schicht auf eine legale 10h-Schicht zurückgefahren. In Krankenhäusern habe ich es selbst gehabt (ist allerdings schon ein Weilchen her)
deralleswisser
Wenn es einen Tarifvertrag gibt, der 12 Stunden Schichten ausdrücklich erlaubt, ist es Legal (Beispiel: Wach- und Sicherheitsbranche, Krankenhauspersonal, Feuerwehren, etc.). Im Einzelfall einfach mal die Gewerkschaft fragen.
ing793
bei Deinem Nick solltest Du vorsichtig sein mit absoluten Aussagen.
12h-Schichten sind in §7 ArbZG geregelt und nur zulässig, wenn darin regelmäßig und in erheblichem Umfang Bereitschaftszeiten enthalten sind.
In einer Pommesbude dürfte das eher nicht der Fall sein.
machine
@ing: Rede bitte nicht von Pommesbuden, ich habe Hunger, und hier ist alles bereits dicht. :-)
MfG machine
elfigy
Such dir eine Frittenbude aus machine. Ich habe dir extra ein kleine Auswahl zusammengestellt
Guten Appetit.