Amos

CCleaner: Dateien löschen

Reicht einmaliges, schnelles Löschen oder sind 7 oder 35 Durchgänge zum sicheren Löschen besser? Außer mir benutzt keiner das Laptop bzw. hat niemand Zugang zu den Daten.


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (14)
06.01.2013, 10:27 Uhr
 
starmax

einmaliges Löschen reicht - obwohl danach von Windows selbst (Datenträger bereinigen) und auch Programmen wie TuneUp Überflüssiges gefunden wird.

Da bei dir die Systemfnuktion und nicht der Datenschutz im Vordergrund steht, ist auch eine Defragmentierung der Registry (z.b. tuneup) zu empfehlen: bis zu 20% Geschwindigkeitsgewinn gegenüber der vorherigen, zerfieselten Version!

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
06.01.2013, 11:22 Uhr
 
Rocktan

Na da ist ja mal wieder einer auf den Werbequatsch von Tuneup hereingefallen. 20% ist ein so saublöd hoher Wert dass er nur von einem Stammtischdummlaberer mit Computerkenntnissen noch unterhalb der Computerblöd kommen kann. Das einzige was in der Registry den Rechner langsamer macht sind Autostarts, denen man auch mit dem Programm Autoruns zuleibe rückt. Daneben ist es völlig egal, ob die Registry 2 MB oder 2GB groß ist, weil seit NT wird die gar nicht mehr vollständig geladen, sondern nur noch was man wirklich braucht. Lies mal die c't du Torfkopf und deine 20 Jahren alten "Tricks" kannst du dir sonstwo hinschieben.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
06.01.2013, 11:30 Uhr
 
Rocktan

Amos, einmal reicht. Früher gab es auf den Festplatten noch einen sog. Rasen links und rechts der eigentlichen Spuren, der ausgelesen werden konnte. Deswegen das mehrfache Löschen, um diesen Rasen auch wirklich zu löschen. Heutige Festplatten haben eine solch hohe Datendichte, dass es faktisch keinen Rasen mehr gibt. Mit Windows löschen reicht trotzdem nicht, da die Datei entweder im Papierkorb landet oder die Blöcke der Dateien nur alös frei gekennzeichnet werden und es völlig ungewiss ist wann sie wieder beschrieben werden. http://technet.microsoft.com/en-us/sysinternals/bb897443.aspx Reicht übrigens völlig aus, CCleaner kann mehr Schaden anrichten als es Nutzen bietet.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
06.01.2013, 11:42 Uhr
 
starmax

Ich schluck jetzt die grobe Antwort mal runter, ich weiß ja, wer es nötig hat, hier mit vorgeblichen Kenntnissen so aufzutreten...

Eine Defragmentierung der Registry ist nach häufiger PC-Nutzung absolut sinnvoll und beweisbar;

Man rufe und "Ausführen" mit der Eingabe von "regedit" den R-editor auf und starte dort eine Suche nach einem unsinnigen Begriff (gott, rcktn oder sonstwas). Zeit genau stoppen! Dann mit TuneUp oder regopt (leider nicht für Win7) reinigen und

per Neustart genau diese Suche wiederholen. Die gesparte Zeitdifferenz ergibt genau den IQ von Rocktan wieder! Unglaublich aber wahr.

PS: TuneUp enthält auch viel Überflüssiges, deshalb kann man gut und gern eine ältere Gratisversion nutzen.

Antwort bewerten » rating (4 Bewertungen) Beitrag melden
06.01.2013, 11:51 Uhr
 
bh_roth

Lieber Amos, ich habe eben das von Starmax empfohlene "TuneUp" installiert. Es ist unglaublich, wie das Programm in der Registry aufräumt. Allerdings ist das TuneUp Utility 2013 eine Testversion, die wohl nur 14 Tage funktioniert. Aber bis dahin solltest du dein System auf Vordermann gebracht haben.

Für den Tipp gibts 100 Punkte.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
06.01.2013, 12:00 Uhr
 
Rocktan

Starmax es gibt keine Defragmentierung der Registry, dein Wissen beschränkt sich auf win95, 98 und ME. Da war es unvermeidlich, die Registry schlank zu halten. Seit NT ist es völlig unerheblich ob die Registry 2 MB 16 MB oder 100 MB hat, es gibt keinen Geschwibigkeitsvorteil mehr. Also mach dich lieber mal schlau als solch uraltes Stanntischdummgeplauder zu verbreiten. Das ist seit NT so und gilt bis Windows 8. Vermeintlich veraltete Registryeinträge zu löschen ist eher gefärlich als nützlich. Das du das nicht verstehst ist mir klar. Mach dich schlau und erkenne dass dein Wissen hoffnungslos veraltet ist.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
06.01.2013, 12:05 Uhr
 
starmax

Unfug - die Registry ist defragmentierbar. Kann man mit einer einfachen Sicherung der Datei (mehr ist es nicht, aber eine wichtige!) durch Neueinspielen derselben selbst durchführen (Tipp nicht für Amateure)

Amateure besorgen sich bitte diese ältere Gratisversion von Computer-BILD;

TuneUp2008 . Das funktioniert dann dauerhaft nur mit diesem Schlüssel:

KKFP - FWNU - NUNJ - HJSY

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
06.01.2013, 12:06 Uhr
 
Rocktan

bh_roth: Was hast du jetzt davon, das deine Registry schlanker ist? Woher weisst du, ob es nicht Rigistry einträge getroffen hat, die du erst wieder in 6 Monaten brauchst? Sei NT läft Windows nur die Registryeinträge, die die Programme auch anfordern. Vorher wurde die Registry immer komplett geladen, deswegen war es notwendig, diese klein zu halten. Erkundigt euch doch erstmal, wie Windows funktioniert anstatt den Werbelügen zu glauben. Schließlich soll das Programm verkauft werden, und kein Toolhersteller wird je behaupten, das sein Tool hübsch aussieht, aber eigentlich nutzlos ist.

Antwort bewerten » rating (3 Bewertungen) Beitrag melden
06.01.2013, 12:14 Uhr
 
starmax

@rocktan: Fick dich selbst in dein 20jahre altes Arschloch - anstatt hier deine Scheiße Schrott abzusondern.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
06.01.2013, 12:25 Uhr
 
elfigy

duelliert euch doch. Ich will Blut sehen.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
06.01.2013, 12:31 Uhr
 
starmax

Mit Dilettanten und Ignoranten duelliere ich mich nie. "Bits flow through my veins"..

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
07.01.2013, 09:59 Uhr
 
Sockenpuppe

Rockfan hat aber Recht: Bei neueren Windows-Versionen spielt es keine Rolle, wie groß die Registry ist!


Zur Frage:

Einfaches Löschen reicht nicht! (Ich gehe mal davon aus, dass jemand der solche Fragen stell auch keine Festplattenverschlüsselung benutzt!)

Man muss immer davon ausgehen, dass der Laptop in falsche Hände gelangt (Diebstahl, Vergessen, etc.)

Einmaliges Überschreiben genügt aber, der Grund ist, wie oben schon erklärt, die hohe Speicherdichte moderner Festplatten, bei denen die Spur sogar kleiner ist als der Kopf und somit kein Rand mehr besteht.

Ergänzung: Bei SSDs gilt das nicht! SSDs werden willkürlich, gleichmäßig beschrieben (und nicht von vorne nach hinten)! D.H. wenn man "überschreibt" schreibt man (höchstwahrscheinlich) auf ganz anderen Teilen der Festplatte! Hier muss man also sämtlichen freien Speicherplatz neu beschreiben und selbst dann gibt es keine Garantie!

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
07.01.2013, 11:14 Uhr
 
hphersel

@Amos: lassen wir alle Beleidigungen mal weg, es geht Dir doch gar nicht um die Registry sondern um Dateien, oder? Wenn Du eine Datei auch aus dem Papierkorb gelöscht hast, wird der vorher von dier Datei auf der Festplatte belegte Platz als "frei" markiert und kann überschrieben werden. Solange er aber nicht überschrieben wurde, kann man aber mit bestimmten Programmen wie getdataback die Informationen trotz Löschung wiederherstellen. Sicheres Löschen bedeutet, dass der freie Platz erneut überschrieben wird, am besten mit lauter Nullen oder Einsen, was keine brauchbare Information darstellt. die alte Information kann nun nicht mehr wiederhergestellt werden.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
07.01.2013, 11:44 Uhr
 
neilo

Schweren Herzens und zum aller ersten mal muss ich Rocktan Recht geben.

Ob die Registry defragmentiert wird oder nicht, der Geschwindigkeitsvorteil ist kaum messbar.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.
Noch Fragen? - auf einen Blick