Startseite
Frage Nummer 1571 mrdennde

Die Boersen Nachrichten versprechen ja wirklich nichts Gutes. Sollte der Dax noch weiter fallen?

Alle sprechen vom Aufschwung. Aber die Boersen Nachrichten beunruhigen mich doch ganz gewaltig. Der Dax sinkt immer weiter. Sollte man denn überhaupt noch Geld anlegen in der heutigen Zeit?
Antworten (9)
(Neuer Username)
Klar geht es immer mal wieder abwärts auf dem Finanzmarkt. Das kennt doch jeder schon seit einer geraumen Zeit. Aber wenn du die Boersen Nachrichten richtig verfolgst, dann hast du doch sicherlich mitbekommen, dass dieser Abwärtstrend des Dax nur von kurzer Zeit sein soll. Also warum dann nicht etwas Geld anlegen, der erholt sich doch auf alle Fälle auch wieder. Warten wir ab, war doch immer so.
Marlon Sauer
Lass dich doch mal von den Boersen Nachrichten nicht ganz verrückt machen. So viel Geld hat doch keiner zum Anlegen übrig, dass das gleich riesige Summen wären. Graue Haare würde ich mir wegen der Entwicklung vom Dax auf keine Fälle jetzt schon wachsen lassen. Das wäre zu früh und hinterher kann man doch über solche irrsinnigen Gedanken dann nur noch lachen. Das ist meine Erfahrung.
spamonmass
tzzz, im rahmen der dotcom-blase fiel der dax bis auf den wert von 2300 punkte, z zt steht er bei 6200, und da erzählst du mir, das der dax schlecht steht?

so schlecht kanns ihm garnicht gehen.
Louis Albrecht
Nun macht euch doch mal alle nichts vor. Da ist schon was Wahres dran wenn die das in den Boersen Nachrichten so veröffentlichen. Das geht doch auch nicht anders, denn alle wollen doch ihr Geld sicher anlegen. Da können die doch nicht schwindeln, wenn der Dax mal wieder auf Talfahrt ist. Außerdem ist doch der Dezember immer ein mieser Monat, das müsstet ihr doch aber selbst auch wissen.
brokatjacke
Im Moment weiß keiner so genau in welche Richtung die Reise geht, das nennt man einen verunsicherten Markt. Bankenkrise, Griechenland-Rettung, Euro-Kurs, das alles sieht zwar (noch) nicht nach dem völligen Zusammenbruch aus, dieser ist mittelfristig aber auch nicht auszuschließen, wenn nicht sogar gewollt. Blickt man auf die Entwicklung des Gold-Preises in den letzten Jahren, als vermeintlich sicheren Rettungshafen, kann man diese Verunsicherung direkt graphisch darstellen. Immer bedenken, am Ende sind das alles (Geld, Aktien, Anleihen) nur bunte, bedruckte Zettel mit einem Wertversprechen, aber keiner Garantie. In diesen Zeiten sollte man lieber in Sachwerte gehen und nur Spielgeld an der Börse einsetzen.
starmax
Antwort geben die drei zurückliegenden Monate: wir haben derzeit eine "Schaukelbörse". Das kann sich noch hinziehen, aber auch bei Großereiginssen wie Euro-Ausstieg etc. vollen Absturz bedeuten. Das sind dann "Kaufkurse" aber nur von sog. Blue Chips und Versorgeraktien (Energie)
Flenz
Klar, in einer selbst bewohnten Immobilie.
mantrid
Schlechte Börsenphasen sind oft gute Gelegenheiten einzusteigen. So dümpelte der DAX in 2009 bei rund 3.900 Punkten herum und steht bei aktuell über 7.000. Allerdings stand er in 2007 schon mal bei über 8.000 Punkten um dann bis 2009 besagte 3.900 Punkte zu haben. Vorhandenes Geld nicht anzulegen ist ein schlechter Gedanke, denn dann frisst es die Inflation auf!
Es gibt nicht nur den deutschen DAX, sondern Asien, Lateinamerika und auch nicht nur Aktien, sondern z.B. Rohstoffe. Am besten die Anlagen breit streuen und niemals alles auf eine Anlageform setzen.