Startseite
Frage Nummer 24785 Amos

Dr. Philipp Rösler

Was wird eigentlich aus dem FDP-Vorsitzenden, wenn die Partei irgendwann aus der Regierung ausscheiden wird? Er ist ja noch nicht mal Bundestagsabgeordneter! Ist er dann Vorsitzender der FDP ohne Funktion?
Antworten (3)
Skorti
Abgesehen davon, dass mir die berufliche Zukunft des Herrn Rösler egal ist, was wäre denn daran so besonderes? Die meisetn seiner direkten Vorgänger waren zumindest eine Zeitlang nichts anderes als FDP-Vorsitzende: Westerwelle von 20001-2006 (ab 2006 auch Fraktionsvorsitzender), Wolfgang Gerhardt von 1995 - 1998 (ab 1998 auch FDP-Fraktionsvorsitzender, Lambsdorff von von 1988 bis 1993 .
Nichts als FDP-Vorsitender zu sein, ist keiner generelle Schande.
Ingenius
Er ist Arzt, hat also einen ehrbaren Beruf, in den er jederzeit zurückkehren kann. Dass er als Minister kein Bundestagsmandat hat, sollte eigentlich der Normalfall sein, ist es aber leider nicht. Wir haben laut Grundgesetz Gewaltenteilung. Die Bundestagsabgeordneten gehören der Legislative, die Regierungsmitglieder der Exekutive an. Das Parlament soll die Regierung kontrollieren. Wenn ein Minister dem Parlament angehört, also gleichzeitig Mitglied der Legislative und der Exekutive ist, gibt es irgendwo einen Interessenkonflikt. Die Grünen waren die einzige Partei, die Amt und Mandat getrennt hatten, aber auch das ist inzwischen Vergangenheit.
ing793
irgendwann?
Je früher desto besser, aber spätetstens 2013.

Ist das eine Freud'sche Fehlleistung "FDP ohne Funktion" - dass die Partei ohne Funtion ist, da stimme ich Dir voll zu