Startseite
Frage Nummer 56052 bh_roth

Ersatzrad

1.Heutzutage sind viele Reifenprofile laufrichtunsgebunden. Wenn ich jetzt einen Reifenschaden habe, kann es ja sein, dass das Reserverad nicht zur Laufrichtung passt.
2. Es ist möglich, dass das Profil des Reserverades nicht zum Profil der übrigen Reifen passt.
Wie lange darf man denn mit einem (Vollwert-) Ersatzrad fahren, wenn 1. und / oder 2. zutrifft?
Antworten (3)
elfigy
Meine Reifenhändlerin sagte mir, als ich so einen Fall hatte, es müssen immer zwei gleiche (auch in gleichem Umfang abgefahrene) Reifen auf einer Achse sein. Ich unterstelle ihr in diesem Fall nicht Geschäftstüchtigkeit, weil ich mit ihr befreundet bin.
ing793
es ist meines Wissens nicht gesetzlich verboten, einen laufrichtungsgebundenen Reifen gegen die Laufrichtung zu fahren. Allerdings haben dann rechter und linker Reifen unterschiedliche Eigenschaften und das ist problematisch.
Vorgeschrieben ist meines Wissens, dass auf einer Achse Reifen gleichen Typs montiert sein müssen. Ich selber interpretiere das sehr eng. Bei mir sind stets zwei identische Reifen drauf und sie werden achsweise gemeinsam getauscht.
Aber da Deine Frage eh' nur akademischer Natur sein KANN (welcher Idiot montiert einen Reifen dauerhaft gegen die Laufrichtung oder nimmt unterschiedliche Bremsmomente rechts und links in Kauf???) antworte ich rein akademisch: Sofern der Ersatzreifen den gleichen Typ hat (und ich meine, das bezog sich auch nur auf die Unterscheidung zwischen Radial- und Gürtelreifen) ist es gesetzlich meines Erachtens nicht verboten, so weiter zu fahren.
Paul0815
Du wirst den Wagen doch wohl auf kürzestem Weg nach Hause bzw. in die Werkstatt fahren. Oder kauf einfach ein Auto, das gar kein Reserverad mehr hat, sondern so ein dolles Spray.