Startseite
Frage Nummer 17226 Amos

facebook

Wenn ich mich weigere, mich bei facebook oder twitter anzumelden: bin ich dann eigentlich von der Umwelt ausgeschlossen, nehme ich dann nicht mehr am Leben teil? Oder gibt es noch andere Menschen, die sich solchen sogenannten "social networks" nicht anschließen wollen?
Antworten (6)
serafine
Ich bin auch nicht angemeldet bei fatzebook und triller.
spamonmass
man muss auch kein handy haben, oder auch telefon.
klar geht es auch facebook, aber ich merke schon, das ein großer teil meiner kommunikation über die sozialen abgewickelt wird.
wenn ich nicht drin wäre, wäre ich außen vor.
bifu70
Entgegen anders lautenden Gerüchten sind diese Dienste für die meisten Menschen (jedenfalls die in meiner Umgebung) eine Ergänzung und kein Ersatz der üblichen Wege, untereinander Kontakt zu halten. Es ist halt komfortabel, durch die Statusmeldungen ein klein wenig vom Alltag auch weiter entfernt lebender Freunde mitzubekommen und dadurch einen niedrigschwelligen Kommunikationsanlass zu haben, während man sonst vielleicht Wochen lang den Vorsatz, sich bei dieser oder jener lieben Freundin unbedingt mal wieder zu melden, vor sich her schiebt. Möglich, dass sich also die Frequenz des Kontaktes erhöht gegenüber Menschen, die nicht in solchen Netzwerken sind, aber wer mir wirklich wichtig ist, geht mir ganz sicher nicht verloren, auch wenn er Telefon und Mail gleich mit abschaltet.
Maegwyn
Ich bin ebenfalls Social Network Verweigerer. Die Freunde und Kollegen stellen sich darauf halt ein.

Persönlich würde ich, wenn ich mich doch anmelden sollte, auf folgendes achten:
1) privatsphäre-Einstellungen vernünftig durchgehen und darüber informieren was die verschiedenen Einstellungen bewirken. So gut abschotten wie's geht.
2) unabhängig von 1) nur Sachen veröffentlichen, die ich auch als 10-Meter-Plakat an die Hauptstraße hängen würde, falls 1) schief geht. Dazu gehört natürlich auch, dass ich weder meine Adresse noch meine Telefonnummer angebe. Die können Freunde auch per Mail erfragen.

Diese Grundeinstellung zählt natürlich auch für alles andere im Internet: solange ich nicht sicher bin, dass das eine gesichterte Verbindung mit beschränktem Zugriff auf die Daten ist, gehe ich davon aus, dass jeder mitlesen kann.
miele
Wers mag, gerne, ich brauche es nicht.
Ab 17:00 Uhr schalte ich mein Mobiltelefon ab und erst am kommenden Morgen ab 8:00 Uhr wieder an. An Wochenenden oder Feiertagen ist es fast immer aus, gerade dann lebe ich.
sirhc
Ich beobachte mehr und mehr, dass gerade junge Leute zu direkter, verbaler Kommunikation anscheinend nicht mehr in der Lage sind. Sie sitzen in einer Pause zu dritt, oder zu viert auf einer Bank und statt sich mal miteinander zu unterhalten, hängen sie nur an ihren Handys.
Manchmal machen sie doch den Mund auf und was daraus kommt, klingt ähnlich bescheiden, wie das, was sie schreiben, wie ich vermute.