mortimer65

Habe einen Artikel bezahlt und nicht erhalten,

leider per Überweisung bezahlt. Verkäufer behauptet er müsse Betrag nicht erstatten weil es kein versicherter Versand war. nur versicherter Versand konnte nicht ausgewählt werden, nur Standard postbrief. Komme ich mit einem Mahnbescheid durch und bekomme mein Geld zurück?? Verkäufer behauptet ich bekäme kein Recht da er "angeblich" den Artikel abgeschickt hat.


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (4)
06.08.2013, 23:14 Uhr
 
StechusKaktus

Wir hier gut erörtert. Ein Mahnbescheid ist nicht zu empfehlen. Er widerspricht und die 30 Euro sind weg.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
08.08.2013, 18:44 Uhr
 
starmax

Der Verkäufer ist "aus dem Schneider", wenn er die Ware dem Versandunternehmen übergeben hat. Was er beweisen oder glaubhaft machen sollte (ich habe den Brief/ das Päckchen immer fotografiert und auch mit der freundlichen Dame von der Postagentur kommuniziert).

Ab da läuft alles auf Gefahr und Risiko des Käufers. Lehrgeld....

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
10.08.2013, 14:07 Uhr
 
alcolaya

wenn er´s beweisen kann mit Sendungs-ID möglich.

Ich hatte grad Rücksendung, die war bei DHL ohne ID, da Sendung auch ohne ID kam, ging verloren - und ich bekomme nix, weil die ID Beweismittel ist...39$ im A....

War EBAY-Artikel, selbst EBAY, PAYPAL und VISA zahlen nix, weil die ID fehlte...das war gemein...

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
25.08.2013, 15:44 Uhr
 
gogogo

Wenn der Verkäufer kein gewerblicher Verkäufer ist, muss er nur das Absenden beweisen können.

Ist er gewerblicher Verkäufer, muss er die Zustellung beweisen können.

Den Verkäufer auffordern, die dazu notwendigen Beweise zu liefern.

Als privater Verkäufer hole ich mir eine Briefmarke aus dem Automaten und lasse mir dort eine Quittung ausdrucken. So kann ich beweisen, dass ich wenigstens bei der Post war und eine entsprechende Marke gekauft habe.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.
Noch Fragen? - auf einen Blick