HOME
Frage Nummer 3000083499 Rentier_BV

Haben wir den GAU?

Mit der Möglichkeit einer "Jamaika Koalition" würde die AfD das Zünglein an der Waage spielen.

Die braunen Wichser als ausschlaggebendes Element?
Gehts noch?
Und die Schwarzen schließen "temporäre Zusammenarbeit" nicht aus.
Wo geht diese Republik hin?
Antworten (29)
moonlady123456
Unfug.
Die SPD wird nun die grösste Oppositionspartei werden, damit haben die Vollpfosten der AfD nicht mehr soo viel zu melden.
Rentier_BV
Aber Moony, kannst du nicht addieren?
StechusKaktus
@rentier:
Du bist auf dem Holzweg. Jamaika hätte die Mehrheit. Was soll da eine andere Partei ein Zünglein sein?
elfigy
Ich war letztesmal schon dafür, dass die SPD besser in die Opposition gehen sollte. Sie kann in einer Groko nur ihre Konturen verlieren. Wenig erreichen und für die Politik der Schwarzen mit verantwortlich gemacht zu werden.
moonlady123456
In die Opposition zu gehen war das Beste, was Herr Schulz nun machen konnte. Möge die SPD in der Opposition gesunden. Hauptsache, die gottverdammte Grosse Koalition ist endlich ad acta gelegt.
Jede grosse Koalition bedeutet Stillstand, dieser Zustand dauerte schlichtweg allzulange an.
Rockfan
Ich staune sehr,dass es heute abend mal hier so
"gesittet"zugeht! Natürlich ist das Wahlergebnis
für mich(und hoffentlich auch für viele andere
"Sternis")der absolute Horror! Wie es jetzt
weiter geht und was am Ende bei allen Verhandlungen
herauskommt,weiss man ja heute noch nicht,aber
wir sollen uns alle wünschen,dass etwas Gutes
(was immer das bedeutet!)dabei heraus kommt!
Drückt alle die Daumen!
Liebe Grüße von der Rockfan(in)!
ing793
Nach dem die SPD dem "Projekt 18" näher gekommen ist, als es dem Urheber je gelungen ist, hat der Begriff "GroKo" allenfalls noch historische Ursachen.
Aktuell wäre sie kaum größer als die erste sozialliberale Koalition unter Brandt. Was da noch "groß" sein soll, entzieht sich meiner Phantasie.
ing793
@elfi: das Verrückte ist ja, dass die SPD in dieser Zeit fast alle ihre Themen durchgebracht hat: vorzeitige Rente, Mindestlohn, Ehe für alle etc.

Die CDU hat kaum mehr vorzuweisen als die Maut. Und trotzdem traut man ihr mehr Kompetenz zu. Unglaublich!
Zombijaeger
An jamaika glaube ich nicht. Meine Prognose ist eher eine schwarzgelbe Minderheitsregierung.
Ing: du hast aber schon gemerkt, dass die Union stärker verloren hat als die SPD?
rayer
Was mich ankotzt, ist dieser Machthunger auf Biegen und Brechen. Da wollen sich jetzt drei Parteien zusammenraufen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Angeblich haben ja alle einen Wählerauftrag, das ist ja zum Totlachen wenn ich mir die Wählerzustimmung ansehe. Eine Hoffnung bleibt, am Ende pulverisieren sich die Drei hoffentlich selbst in der Gier nach Macht.
Swan
Guten Morgen Rockfan(in),
was ist für dich der absolute Horror an dieser Wahl?

Angie bleibt weiterhin Kanzlerin. Der/die beste Staatsmann/frau der Welt.
Na ja, so sehe ich das.
wokk
Gestern am Sonntag war es tagsüber seeehr ruhig in dieser Plapperrunde . . .
Das war dann mit dem Wahlergebnis sehr schnell vorbei.
Skorti
Wie war es nochmal unter Merkel?
Erste GroKo ->
SPD verliert danach 11% (CDU verliert schwach)
Schwarz-Gelbe ->
FDP verliert danach 10% (und muss aus dem Bundestag)
Zweite GroKo
SPD verliert 5% (Die waren ja noch unten, CDU sogar stärker)
Jamaika ->
Prognose, es gibt danach wieder ein 4 Fraktionen Parlament.
Skorti
Ups ... gerade gelesen.
Es wurde zwar erwartet, allerdings für nach einem oder einem halben Jahr. Nun kommt es schon vor der konstituierenden Sitzung des neuen Bundestages:

Petry will nicht Mitglied der AFD-Fraktion werden.

Spekuliert wurde ja von ca. einem Drittel der Abgeordneten, die sie zu einer unabhängigen Fraktion mitnehmen könnte.
Matthew
Da geht's nicht nur um das unmittelbare Wahlergebnis. Der GAU liegt meiner Ansicht nach eher in den längerfristigen Auswirkungen.
Und eins vorweg: Bei den voraussichtlichen Regierungsparteien gibt es eher keine, die "um jeden Preis an die Macht will". Die SPD hat sich rechtzeitig vom Acker gemacht und die FDP hätte es gerne gemacht und macht ja deshalb auch genau das der SPD zum Vorwurf.

Letztlich muss ja eine Regierung gebildet werden und die verbliebenen 4 Parteien sind mangels sinnvoller Alternative gewissermaßen verurteilt, sich irgendwie zusammen zu raufen.
Mit dem Ergebnis einer Politik, die den "größten gemeinsamen Nenner" zu finden, der vom "kleinsten gemeinsamen Nenner" vermutlich nicht weit entfernt liegt. Was Ihnen in 4 Jahren ein großer Teil der Wähler eben nicht zu Gute halten wird.

Als Junior-Partner in einer Koalition zu arbeiten und dabei in der Wahrnehmung großer Teile der Öffentlichkeit an Profil zu verlieren, hat die sowohl FDP, als auch SPD sehr viele Stimmen gekostet und die CDU hat dabei, zumindest bei dieser Wahl, ebenfalls gewaltig Federn gelassen.

Die Erwartung der Wähler ist halt, dass die Partei, die sie wählen, auch ihr Programm durchsetzt, statt bis zur eigenen Unkenntlichkeit Kompromisse zu schließen.
Dumm nur, dass es keine einzige Partei gibt, die dafür die erforderliche Mehrheit hätte.

Was ich befürchte ist, dass bei den nächsten Wahlen sich noch mehr Menschen Parteien zuwenden werden, von denen sie sich erhoffen, dass die wieder Wind in die Regierung bringen. Letztlich aber blinder Aktionismus, weil der Stillstand nicht an den Parteien liegt, sondern an den zersplitterten Mehrheitsverhältnissen.
Und die Parteien, die nicht in Regierungsverantwortung sind, haben genau deshalb die Möglichkeit, auch mit völlig absurden Forderungen und Thesen eine Menge Getöse zu machen und so vermeintliche Handlungsfähigkeit vorzutäuschen.

Das erinnert mich ein bisschen an jemanden, der einen kaputten Wecker gegen die Wand wirft, in der Hoffnung, dass der danach "irgendwie wieder geht".

Die Auswirkung auf die kommende Legislaturperiode scheint mir einigermaßen beherrschbar. Die 4 Parteien werden sich irgendwie zusammen raufen. Bedenklich scheint mir noch mehr die weitere Dynamik, die dadurch ausgelöst wurde.

Wenn's nicht ein GAU ist, dann ist es zumindest nicht weit entfernt davon.

Flucht in Ketten
Onkologiker
"Gau"-Land...

Das klingt schon nach 1940...
bh_roth
Lasst die mal eine Jamaika-Koalition bilden. FDP und Grüne wollen unbedingt an die Macht. So wird es kommen. Und dann kann man schon mal das Popkorn bereitstellen, und Wetten darauf abschließen, wann die Grünen das Ding platzen lassen.
Ich hoffe nur, dass im Zuge der Umverteilung der Ministerposten die dumme v.d.L. abgesägt wird. Die Truppe würde es danken.
Alien13
Ich finde es auch richtig, dass die SPD eine klare Aussage gegen eine weitere GroKo abgegeben hat. Würde sie diese eingehen, wäre sie m.E. nach der nächsten BTW mausetot. Wenn sie die aktuelle Aussage doch noch einmal revidieren sollte, ist sie genau so mausetot. Eine Jamaica-Koalition führt mit Sicherheit zum Profilverlust der kleineren Parteien, vielleicht sind die dann auch bei der nächsten BTW mausetot. Und Merkel hat es noch immer geschafft, gute Leute in ihrem Umfeld, die ihr gefährlich hätten werden können, in die Bedeutungslosigkeit zu eleminieren, hintemrum wohlgemerkt.
Meine Prognose lautet, dass Jamaica die Legislaturperiode nicht übersteht, also Neuwahlen. Bis dahin sollten sich die Protestwähler gut überlegen, was sie tun wollen. Ansonsten: Weder in den Medien noch im täglichen Leben der AfD zuviel Raum zur Präsentation ihres Schwachsinns geben, die werden sich schon selbst gegen die Wand fahren, daran sollten wir sie nicht hindern.
elfigy
Du wirst noch nach der Flinten-Uschi heulen, wenn ihre Nachfolge evtl. irgend so eine nach Berlin entsorgte CSU-Pflaume antritt.
Skorti
Uschi wird bestimmt noch in einem anderen Ministerium unterkommen ... gibt es noch eins, was sie noch nicht hatte?

Der letzte Verteidigungsminister der CSU hat wenigstens die Wehrpflicht ausgesetzt, vielleicht schafft der nächste die Luftwaffe ab ... dann ist das mit den Fliegern nicht mehr so peinlich.

Aber wenn es darum geht Ärger zu verteilen, dann geht das Amt an die Grünen oder Gelben.
Hanyaa
Vielleicht gibts ja ein Bündnis mit den Linken! Warum nicht?
Cordelier
Ich heule niemals !!!
Skorti
Und Seehofer hat sich ja schon wieder als Meister im Zurückrudern erwiesen.
Er stellte, wenn auch nur kurzfristig, die Fraktionsgemeinschaft mit der CDU zur Debatte ... wäre Jamaika auch ohne CSU möglich?
elfigy
Opal geh Pornos füttern. Dich hat gar keiner gemeint.
Cordelier
Mein Anliegen war Präsenz zeigen.
solitude32
Moin Opal, wie ist das Wetter bei euch?
Cordelier
Temperatur angenehm, der Himmel einen Hauch bedeckt, und sonst... auch angenehm.
Florentine
Ich seh ja noch nicht, wie Jamaika sich zusammenfinden soll. Wenn der Seehofer jetzt schon mit "rechte Flanke schließen" und "Obergrenze vorher klären" ankommt, dürfte das schwierig werden. Von Themen wie Elektromobilität, Klimaschutz & Co. mal ganz abgesehen. Neuwahlen gehen gar nicht, die SPD ziert sich nicht ganz zu Unrecht gegen den politischen Selbstmord, das werden schmerzhafte Koalitionsgespräche...
Musca
Mönsch kinders, was hätte denn besser kommen können, als eine vermutliche Jamaika Koalition ?
Eine weitere verschnarchte Groko? Eine selbstgefällige Koalition aus CDU und FDP ?
Die CDU wird Probleme mit den Herrschaften aus Bayern haben, Grüß Gott, Herr Seehofer,
FDP und Grüne werden die Situation (Hoffentlich)erkennen, ihre Chance nutzen.
Die FDP ist weit weg von ihrem ursprünglichen Image, dieser Zahnarztpartei.
Inzwischen zeigen sie sich modern , weltoffen und gesprächsbereit, mit 3-Tage Bart , offenem Hemd ohne Krawatte, der Schwerpunkt scheint auf Kompetenz statt auf Polemik zu liegen.
Ich wünsche dieser vermeintlichen Koalition viel Glück und viel grüne Einflussnahme.