Startseite
Frage Nummer 54741 elfigy

Habt ihr auch den Eindruck, daß immer mehr Autofahrer anscheinend glauben, sie hätten Vorfahrt, wenn sie auf einer Einfädelspur auf eine Bundesstraße fahren ?

Seit ein paar Monaten ist bei unserer Bundestraße eine Kreuzung so ausgebaut , daß die Rechtsabbieger eine Einfädelspur haben. Früher blieben die brav stehen, bis eine Lücke kam. Jetzt fährt mir da mindestens jeden zweiten Tag einer mit ca. Tempo 30 oder 40 direkt vors Auto. Denken die etwa ich kann in den Gegenverkehr ausweichen?
Antworten (13)
Musca
Man nennt das Reißverschlusssystem, tut es weh, im fließenden Verkehr jemanden vorzulassen??
elfigy
Reißverschluß tut nicht weh, aber da haben beide annähernd die gleiche Geschwindigkeit. Oder soll ich die Kreuzung mit 30 - 40 km/h passieren ? Ich schreibe hier über die, wegen denen man richtig scharf bremsen muß
Musca
stimmt, da hast du Recht. Ein unzumutbarer Zustand, bei tempo 30 oder gar 40 jemand vorzulassen.
Musca
es ist halt deutschland
elfigy
soll ich dir die Frage so erläutern, damit du sie verstehst musca? Oder wie schnell fährst du auf einer Bundesstraße? Daß konfusius nichts kapiert, ist klar. Er arbeitet nebenbei an seinem neuen Image.
Dara
In Deutschland hat jeder Vorfahrt, der aus einer Seitenstraße kommt. Das ist das Ellenbogenprinzip, hoppla, jetzt komme ich, soll der andere doch bremsen, der ist mit Tempo 50 sowieso viel zu schnell. Warum sollte das an einer Bundesstraßeneinfahrt anders sein?
ing793
der Grundgedanke an einer solchen Einmündung ist die Abwägung zwischen Ampel, Kreisverkehr und Einfädelspur.
Offensichtlich ist hier eine vielbefahrene Straße, auf der die Autos mit relativ hohem Tempo fahren. Und eine deutlich untergeordnete, aber auch frequentierte Nebenstraße. Es muss zu einer Reihe von Unfällen gekommen sein, bei denen der Einbieger nicht schnell genug beschleunigen konnte.
Man könnte eine Ampel machen, aber das gibt Ärger auf der Bundesstraße. Also macht man eine Beschleunigungsspur, die gibt dem Rechtsabbieger die Möglichkeit, auf Tempo zu kommen.
Normalerweise ist dann auf der Bundesstraße ein "70"-Schild und wenn man sich daran hält und ein bischen gegenseitige Rücksichtnahme übt, dann kommt man in der Regel gut aneinander vorbei.
ing793
sofern die Begriffe "Gestern" und "Heute" nicht wörtlich, sondern im eher biblischen Sinne der Genesis gedacht sind: Stimmt!
Skorti
Reissverschlusssystem auf einer Einfädelspur? Wo steht denn sowas? Jeder, der in die Auffahrt für einer Autobahn (oder Bundesbahn) einbiegt, sieht da ein Vorfahrt-gewähren-Schild. Dies gilt nicht für die Kurve, sondern für die Einfädelspur. Da soll man Gas geben und sich eine Lücke suchen. Da darf man nicht den Verkehr auf der Hauptspur einfach ausbremsen.
elfigy
danke für eure Antworten.. Das 70 Schild fehlt da. Das machen die wahrscheinlich erst hin, wenn es Tote gegeben hat.
hphersel
Elfigy, Reißverschluss an einer solchen Spur ist nicht, die Hauptstraße hat Vorfahrt - wie an einer Einmündugn auf einer Autobahn. Und auch dort erlebe ich immer wieder, dass Leute mit 60 km/h direkt am Anfang der Beschleunigugsspur auf den rechten Fahrstreifen der Autobahn herüberziehen, anstatt die Beschleunigungsspur bis zum Ende zur Beschleunigung zu nutzen. Ich glaube eher, dass die Leute oft nicht wissen, wie sie sich verhalten sollen, oder schlicht und einfach Angst davor haben, schnell zu beschleunigen. Sprich: solche Fahrer sind vom heutigen Verkehr überfordert. Und dagegen ist leider nichts zu machen. Du kannst solchen Leuten ja nicht prophylaktisch das Autofahren verbieten...
Skorti
@Konfusius: Red nur von etwas, von dem du Ahnung hast. Also Scheiße. Verkehrsregeln kennst du offenbar nicht.
netter_fahrer
Konfusius, Du laberst mal wieder hirnlosen Schwachsinn. Null Ahnung, also Schnauze!
Reißverschluss gilt nur wenn zwei durchgehende Fahrspuren sich zu einer verengen, also z.B. vor Baustellen. Im genannten Fall gilt ohne Wenn und Aber: Die durchgehende Fahrspur der Autobahn bzw. Kraftfahrstraße hat Vorrang (§18,3 StVO) Einfahrende haben Vorfahrt zu achten. Das Reißverschlussprinzip kann hier schon aufgrund der hohen Geschwindigkeitsunterschiede bei Beschleunigungsstreifen nicht gelten, erst recht nicht bei BAB-Einfahrten.
Das ist eine klare Regelung, das muss kein gesondertes Vorfahrt-achten-Schild stehen.