Gast 50457

handwerkerrechnung ohne vorherige kostendarstellung und schriftlichen auftrag

wir leben seit drei jahren in unserem neubau.vor kurzen hatten wir einen wasserschaden den wir erstmal unserer hausbaufirma gemeldet haben. diese schickten uns einen handwerker der ein dichtungsmittel in die Leitung pumpte, mit dem ergebniss das der schaden nicht behoben wurde. es wurde nie über kosten gesprochen und auch haben wir keinen auftrag oder arbeitszeitnachweis unterschrieben. nun erhielten wir eine rechnung über 1000€. müssen wir die bezahlen?


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (5)
22.10.2012, 19:00 Uhr
 
antwortomat

Aus Deiner einseitigen Sicht, nein.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
23.10.2012, 00:02 Uhr
 
bh_roth

Aus meiner Sicht auch nicht, da kein Reparaturauftrag erteilt wurde. Aber so etwas ist ein Fall für ein Beratungsgespräch bei einem Anwalt. Rechtschutzversichert?

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
23.10.2012, 00:04 Uhr
 
HeinzBabbe...

Nein. Wer die Musik bestellt, bezahlt auch...

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
23.10.2012, 00:08 Uhr
 
Sockenpuppe

...Und wer bezahlt, bestimmt auch was gespielt wird!

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
23.10.2012, 11:53 Uhr
 
miele

An den Handwerksbetrieb, definitiv nicht!

Wenn schlüssefertig erworben wurde und die Wasserleitung durch Handwerker des Bauträgers hergestellt wurde, Ihr diese nicht angebohrt habe und aus anderen Gründen nicht für die Leckage verantwortlich seit, steht der Bauträger euch gegenüber in der Gewähleistungspflicht und muß den Schaden, wie auch die Folgeschäden regulieren.

Vorsicht, nach BGB beträgt die Dauer der Gewährleistung 5 Jahre, manche schwarzen Schafe versuchen diese in Anlehnung an die VOB auf 2 Jahre zu verkürzen.

Das Einpumpen eines Dichtungsmittels halte ich im Übrigen nicht für eine fachgerechte Nachbesserung.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.