Startseite
Frage Nummer 45651 Matthis Köhler

Hat ein Hartz-IV Empfänger anrecht auf Wohngeld wenn er zur Untermiete wohnt?

Antworten (4)
ing793
ein Hartz-IV Empfänger hat keinen Anspruch auf Wohngeld, weder als Mieter noch als Untermieter noch sonst irgendwie, da seine Unterkunftskosten separat bezahlt werden.
Grundsätzlich macht es im Falle eines Wohngeldanspruchs von sonsigen Berechtigten keinen Unterschied, ob man Mieter oder Untermieter ist.
Bei Letzteren besteht aber die -widerlegbare- Vermutung, dass sie in einer "Bedarfsgemeinschaft" leben. Da muss man frühzeitig durch klare und dokumentierte Absprachen (z.B. regelmäßige Überweisung der Miete) gegen ansteuern.
LeticiArt1861
Wenn der Leistungsempfänger tatsächlich zur Untermiete wohnt und es sich nicht um eine versteckte Bedarfsgemeinschaft handelt, hat er selbstverständlich Anrecht auf Wohngeld. Es hat ein entsprechender Mietvertrag vorgelegt zu werden, der angemessen ist und mit allergrößter Wahrscheinlichkeit wird ein Außendienstmitarbeiter der Leistungsabteilung die Lebensumstände vor Ort in Augenschein nehmen und dann entscheiden.
ParadiseBird
Wenn die Miete die als Untermieter gezahlt wird,den Regelsatz übersteigt,und der Wohnraum angemesse ist.Wird die Miete komplett vom Jobcenter übernommen.
Was anderes ist es wenn der Untermieter kein Geld dafür zahlen muss.
Dann bekommt er auch kein Wohngeld.
Fakt ist das ihm der Regelsatz zum leben bleiben muss,dann bekommt er die wohnkosten erstattet
Eliminator
Ein Hartz-4 Empfänger hat natürlich Anspruch auf Geld zum Wohnen, allerdings ist dieses eben schon in dem eigentlichen Hartz-4 mit inbegriffen und somit fallen darüber hinaus keine Ansprüche an, wie zum Beispiel Wohngeld für das Wohnen in einer Untermietswohnung. Natürlich ist aber das Geld, welches beim Hartz-4 für das Wohnen gedacht ist, an dieser stelle variable.