Startseite
Frage Nummer 40873 Janngig2

Hilf Homöopathie bei ADHS? Etwas, was die Konzentrationsfähigkeit unterstützt? Fühlen uns von unserem Kinderarzt leider schlecht beraten.

Antworten (7)
bh_roth
Ja, dem Hersteller ganz sicher. Auch wenn gleich ein Zombi für ein Nahrungsergänzungsprodukt wirbt
Applet
Sagt denn der Kinderarzt das euer Kind ADHS hat und ihr fühlt euch schlecht beraten? Oder sagt er, dass euer Kind wahrscheinlich kein ADHS hat und ihr fühlt euch deswegen schlecht beraten? Bei manchen Eltern bin ich mir heutzutage einfach nicht sicher, da jede kleine Unaufmerksamkeit direkt als ADHS gebrandmarkt wird.
EriKKen2
Wenn es sich um eine diagnostizierte Aufmerksamkeitsdefizit-Störung handelt, hat man mit homöopathischen Mitteln, wie zum Beispiel Baldrian, keinen Erfolg. ADHS ist gerade in letzter Zeit zu einem Schlagwort geworden. Selbstverständlich gibt es diese Erkrankung. Es gab sie auch schon sicherlich vor 30 Jahren, nur wurde ihr damals nicht so viel Aufmerksamkeit beigeordnet wie heutzutage. Die Kinder wurden zum Auspowern (Spielen) auf den Hof oder Bolzplatz geschickt. Wenn die Aufmerksamkeit nachließ, bekamen sie schlechtere Noten in der Schule oder sie galten als "Zappelphilipp". Aber auch diesen, höchstwahrscheinlich ADHS-Persönlichkeiten, sind in der Regel erfolgreiche Menschen geworden.
Fred Burner
Es gibt einige homöopathische Mittel, die bei ADHS eingesetzt werden. Wenn das Kind ein Problem mit der Aufmerksamkeitsspanne hat, wird häufig Sulfur eingesetzt. Bei unruhigen, leicht ablenkbaren Kindern kommt Tuberculinum bovinum zum Einsatz. Welches das richtige Mittel ist, muss anhand der Symptome festgestellt werden. Sehr gut erklärt sind die einzelnen homöopathischen Mittel und die jeweiligen Indikationen hier: http://www.experto.de/b2c/gesundheit/homoeopathie/das-homoeopathische-mittel-sulfur-bei-adhs.html
Jonas Krause
Zur Verbesserung der Symptome wie auch zur Vermeidung von Medikamenten können Bachblüten wie auch Globuli eingesetzt werden. Hilfreich können sein Bachblüten wie Schneestolz, Goldrohrbambus, Rose oder Ginster. In der Homöopathie bieten folgende Mittel möglicherweise Abhilfe: Agaricus, Calcium phosphoricum, Stramonium oder Sulfur. Zu beachten ist, dass nicht jeder Mensch gleich auf homöopathische Mittel reagiert, ein Beratungsgespräch mit einem entsprechend qualifizierten Arzt oder Heilpraktiker ist sinnvoll.
mama2000
Hallo unser #sohn hat auch adhs
wir haben auch homöopathie versucht (es kostet natürlich was :-( )
ich denke als begleitung ja aber manchmal
geht es leider nur mit medikament

ERgotherapie
Einzeltherapie und das allerwichtigste

einen superntollen Kinderpsychologen

Hoffe konnte helfen
hafimausBelgien
Hallo, unser Sohn hat anfangs Globuli und Omega 3 bekommen, leider nahm der "Verbrauch" mit der Zeit so massiv zu, dass es nicht mehr möglich war, ihn mit diesen Mitteln zu helfen. Eine Möglichkeit ist es auf jedenfall, es hat ihm auch geholfen, doch synthetische Medikamente sind eine wirkliche Hilfe.