HOME
Frage Nummer 35930 Helischer17

Ich bin nicht sicher, ob ich einen CCleaner-Download wagen soll. Wie entscheidet der CCleander, welche Dateien ich nicht mehr brauche?

Antworten (16)
serefine
das kannst du selbst entscheiden, aber du bist wahrscheinlich zu doof dafür.
bh_roth
Der CCleaner löscht nur Datenmüll, keine kompletten, gespeicherten Dateien.
starmax
Weltbestes Prlogramm vom Hamburger Kurt Zimmermann, nach USA (piriform) verkauft, trotzdem kostenlos und idiotensicher. Den Defraggler zum Defragmentieren gleich dazu nehmen!
netter_fahrer
Erstens kannst Du selbst entscheiden, was der CCleaner löschen soll, zweitens gibt es eine "Ausschließen"-Funktion, und hier steht mehr dazu incl. Download.
Nur Mut, dat Ding taucht wat!
hphersel
CCleaner erkannt anhand der Dateieindungen oder anhand des Speicherortes, welche Dateien "Müll" sind und welche nicht. Dazu gehören alle Datein, die auf ".tmp" enden, oder auf .bak oder auf .old sowie die Dateien im temporären Verzeichnis.
CCLeaner durchsucht Deine Festplatte nach Dateien mit solchen Endungen und in solchen Verzeichnissen. Danach zeigt er Dir diese erst einmal un, und Du kannst immer noch entscheiden, ob Du sie löschen lassen möchtest oder nicht.
Angelika Arnold
Der geht nach einer Automatik vor, die ihm einprogrammiert wurde. Diese ist recht behutsam und löscht nur, was eine Belastung für deinen Rechner ist. Schau doch mal hier: http://www.chip.de/downloads/CCleaner_16317939.html. Ich bin sehr der Meinung, dass du damit nichts falsch machen kannst.
Der_Denis
Vergiss den CC Cleaner. Der bring nicht viel und man hört immer wieder von Leuten, die sich damit den PC geschrottet haben. Ergo: verzichte darauf, es gibt weitaus nützlichere Tools, die ungefährlicher sind. Ich versteh nicht, was einige an diesem Programm so toll finden. Der nutzen ist eh ziemlich umstritten, da dessen Reinigung der Rigistry einen kaum messbaren Leistungsszuwachs bringt.
Amos
Benutze CCleaner und Defraggler regelmäßig ohne Probleme! Bin damit sehr zufrieden. Kann ich nur weiterempfehlen! Kinderleichte Anwendung, habe selbst ich verstanden ...
starmax
Ccleaner findet selbst nach Anwendung von TuneUputilities noch Müll!
Annica Klein
Ich nutze das Programm selbst regelmäßig, obwohl ich kein PC-Profi bin. Es wurde mir von einem Bekannten empfohlen. Allerdings nutze ich auch immer empfohlene Einstellungen und gehe streng nach Anleitung vor. Bisher ist nie etwas schiefgelaufen. Ich nehme an, das Prog findet Daten, die nicht mehr genutzt werden, weil zum Beispiel die entsprechenden Programme entfernt wurden.
Alpen_Heidi1956
Ich schätze, die wichtigsten Kriterien werden wohl die Häufigkeit und das Datum der letzten Verwendung einer Datei sein. Aber ich kann dich beruhigen: Ich nutze den Cleaner und der hat bei mir noch nie wichtige Dateien gelöscht. Dafür ist meine Festplatte um einiges ordentlicher.
Detlev Albrecht
Hab bisher nur gute Erfahrungen damit gemacht! Platte wird ohne Rückstände aufgeräumt und Fehler behoben!
Oberguru
Weder braucht es CCLEANER noch braucht es einen Defragmentierprogramm. Die Registry läßt man so wie sie ist, die wird seit Win 2000 gar nicht mehr vollständig in den Speicher geladen. Unter Win95 war es wichtig die klein zu halten, heutzutage werden nur die Äste geladen, die auch gebraucht werden. Und wenn dann halt 100 Einträge drin sind, die nie mehr gebraucht werden, so what? Und Seit Win 2000 hat Windows eigene Ansichten wie Dateiblöcke auf der Platte anzusiedeln lassen, es ist kontraproduktiv, dies jedesmal mit einem Defragmentierprogramm zu nichte zu machen. Verständnis wie WIndows funktioniert wäre vorteilhaft, anstatt da Gesabbel der Computerbild nachzuplappern, welche Aufräumtools man braucht.
serefine
Es geht ja nicht um die Registry . die kann man auch in Ruhe lassen. Es geht um den ganzen Müll der sich ansammelt. Google Earth z.B. sammelt Unmengen an Datenmüll, der beim herunterfahren nicht gelöscht wird.. Dazu braucht man den CCleaner.
Behrjoe
Wenn Du nicht mal selbst weißt, welche Dateien und Programme Du nicht mehr brauchst, wie soll ein Automatikprogramm das wissen? UNter Windows gibt es 100000de Dateien, Programmfatzen und DDLs, ich wundere mich täglich, dass Windows (und die Programmierer von Microsoft) da noch durchblicken. Wahrscheinlich nicht!
Oberguru
Serefine dazu richtet man sich einen TEMP Ordner ein der nicht irgendwo unter Users oder Documents und Setting liegt, den hat man dann auf dem Radar und kippt ihn alle paar Tage aus. Ansonsten läßt man die Platte in Ruhe anstatt irgendeinem Tool die Kontrolle zu überlassen, welche Daten wegkönnten. Irgendwann winsetl man dann hier, weil dies und jedes nicht mehr geht, blos weil irgendein Tool aus irgendeinem Grund irgendwann mal Daten weggeschmissen hat. Lustig, wenns dann die Steruerklärung trifft, die man ja nur einmal im Jahr anwird.