Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite
Frage Nummer 57450 GBengKingDo

Ich habe gehört, neben Wasser kann wird in Zukunft auch der Dünger knapp und dann hat man keinen reichen Ertrag mehr. Ich finde gerade keinen Artikel, aber stimmt das?

Antworten (9)
bh_roth
Ja, habe ich auch gehört, Hase
Mathias Becker
Hab ich noch niemals gehört und kann ich mir nicht vrostellen. Was denn für Dünger? Der kann doch wohl synthetisch hergestellt werden ohne Ende! Glaub ich nicht.
Greg_hang32
Ich gehe stark davon aus, dass dies ein größeres Problem werden wird. Denn die Herstellung von synthetischem Dünger kann sich niemand leisten! Das ist viel zu teuer und es gibt einen bestimmten Inhaltsstoff, der auf jeden Fall benötigt wird, der knapp wird. Wahrscheinlich leiden darunter aber auch wieder lediglich die Länder, die sowieso arm sind. Ein Teufelskreis!
elfigy
Solange unsere Trolle hier so viel Gülle und Mist verbreiten, ist mir um Dünger nicht bange.
Juschrö17
Hab ich auch noch nicht gehört, aber ein interssanter Gedanke!
Hens
Der Mengenmäßig wichtigste und ertragswirksamste Dünger ist Stickstoff, dieser wird durch das Haber-Bosch Verfahren aus dem Luftstickstoff (70% der Atemluft) gewonnen und ist daher relativ unerschöpflich. Andere wichtige und nicht substituierbare Dünger sind endlich! Phosphor zum Beispiel! Es wird davon ausgegangen, dass die Phosphor Reserven der Erde in den nächsten 50 Jahren erschöpft sein werden, was die Welternährung vor große Herausforderungen stellt.
Hens
Übrigens sollte man sich fragen, woher die Düngewirkung tierischer Exkremente kommt, wenn man so unqualifizierte Äußerungen von sich gibt!
Diese entstammen dem, was das Tier isst, also größten Teils gedüngte Pflanzen!
rayer
@Hens
Klasse Deine Ausführungen. Qualifikation?
Wenn man bedenkt, dass Mist seit Jahrtausenden zum Düngen genommen wird, frage ich mich, woher die Pharaonen das Haber - Bosch Verfahren kannten, um die Tiere mit gedüngten Pflanzen zu füttern.
Hens
Ich denke, im vorliegenden Thema geht es um die industrielle Landwirtschaft der letzten 50 Jahre!
Wenn man bedenkt, dass deutschlandweit rund 7%, weltweit 1% der landwirtschaftlich genutzten Fläche ökologisch bewirtschaftet wird, ist es nachvollziehbar, dass der Großteil der Nutztiere mit chemisch synthetisch gedüngten Pflanzen gefüttert wird!

Zu meinen “Qualifikationen“:
ich habe meinen Master in Agrarwissenschaften und bewirtschafte selber einen Ackerbaubetrieb !