Gast 63195

ich habe keine Heizungsableser an den Heizungen. Ist das zulässig??

ich habe keine Ableser an den Heizkörpern. Ist das zulässig, oder kann ich gegen meine Nebenkostenabrechnung angehen??


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (6)
06.05.2013, 15:51 Uhr
 
Amos

Ja. Ich hatte bisher eine eigene Gasheizung im Zweifamilienhaus. Der Verbrauch wurde direkt mit der dew (Dortmunder Energie und Wasser) abgerechnet. Mittlerweile wurde eine Gemeinschaftsanlage eingebaut, bei der im Heizungskeller der individuelle Gasverbrauch festgestellt wird.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
06.05.2013, 16:06 Uhr
 
elfigy

Wenn an den Heizkörpern keine Zähler sind, dann wird im Mietvertrag stehen, wie die Nebenkosten auf die einzelnen Mieter aufgeteilt werden. Das kann nach qm gehen oder nach Anzahl der Personen. Guck doch da mal nach, du hast den Vertrag ja auch unterschrieben und dich damit einverstanden erklärt. Wenn die Nebenkostenabrechnung aber von der Vereinbarung abweicht, kannst du dich dagegen wehren.

Antwort bewerten » rating (3 Bewertungen) Beitrag melden
06.05.2013, 16:38 Uhr
 
miele

Außer bei Gebäuden mit nicht mehr als zwei Wohnungen, von denen eine der Vermieter selbst bewohnt, ist das nicht zulässig. Entsprechend der "Verordnung über Heizkostenabrechnung" hat der Eigentümer nach §4 der Verordnung "Räume mit Ausstattungen zur Verbrauchserfassung zu versehen".

Den kompletten Gesetzestext gibts hier.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
06.05.2013, 16:47 Uhr
 
Amos

@miele: da ich aber meinen eigenen Kessel hatte, wurde der Gasverbrauch von mir auch nicht an den Vermieter, sondern wie oben beschrieben an den zuständigen Versorger überwiesen. Der Vermieter wohnt nicht im Haus. Da es sich auf meiner Seite des Hauses um zwei Mieter, auf der anderen Seite des Hauses (an einer Straße mit anderer Adresse) um weitere 3 Mietparteien handelt, gab es bis vor 1/2 Jahr fünf Kessel. Damit hatte der Vermieter nichts zu tun. Jedenfalls nichts mit dem Verbrauch.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
06.05.2013, 18:18 Uhr
 
StechusKaktus

Ich denke, das ist zulässig. Mein Heizungsableser kommt auch immer nur kurz vorbei, um den Zähler abzulesen. Ich fände es auch etwas lästig, wenn er dableiben und sich an die Heizung schmiegen würde. Denn irgendwann bekommt er ja auch Hunger und hat sich ja nichts zum Essen mitgebracht.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

Antwort bewerten » rating (112 Bewertungen) Beitrag melden
07.05.2013, 08:52 Uhr
 
miele

Sollte für die Wohnung (und das ist in 97% der Fälle so) kein eigener Kessel oder keine eigene Therme vorhanden sein, dann dann gilt die Heizkostenabrechnungsverordnung. Für vermietete Doppelhaushälften und Reihenhäuser mit eigener Zentralheizung gilt dieses natürlich nicht.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.
VERWANDTE THEMEN
Noch Fragen? - auf einen Blick