TischBein23

Ich lebe mit meiner Frau und 4 Kindern in einem Haushalt zusammen. Wir haben viele Ausgaben und ich finde, es ist auch ein zu hoher Stromverbrauch, den wir produzieren. Wie kann man denn am besten Strom sparen?


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (10)
22.03.2011, 21:55 Uhr
 
MarkusHSVer20

Bei 6 Personen, da kommt schon einges zusammen an Stromverbrauch. Habt ihr denn den günstigsten Family-Tarif? WEnn nicht solltet ihr schnell umsteigen. Ansonsten Energiesparbirnen einbauen und den Kindern früh beibringen das Licht beim verlassen des Raums auszuschalten. Jegliche Standby Schaltungen vermeiden,effizient Wasch- und Geschirrspülmaschine benutzen (gut füllen)etc.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
 
22.03.2011, 22:16 Uhr
 
serafine

LED-lampen/LED-TV anschaffen. aber das kostet erstmal. alle überflüssigen versicherungen kündigen. gebrauchte kleidung tragen. kein taschengeld an die kinder.

vielleicht habt ihr in eurer nähe eine altpapiersammelstelle. bei uns gibts 1euro für 20kg

papier. die kinder können zeitungen austragen. natürlich nur wenn sie mithelfen wollen,

die kosten zu senken.

Antwort bewerten » rating (3 Bewertungen) Beitrag melden
22.03.2011, 22:40 Uhr
 
Highspeed

Beim Licht Energiesparbirnen, bei allem Anderen: abschalten. Kein Standby sondern abschaltbare Steckdosenleisten. Die Kinder sensibilisieren. Macht ein Spiel draus. Wer vergisst etwas auszuschalten muss eine Aufgabe erledigen.

Ein gut gefüllter Kühlschrank kühlt langsamer aus als ein leerer. Waschmaschine, Geschirrspüler wirklich richtig voll machen, die Waschtemperatur senken. Wäsche aufhängen statt Wäschetrockner. Kleine Essensportionen in der Microwelle, statt auf dem Herd erwärmen. Es gibt tausend kleine "Stromsünden" auf die man achten kann.

Antwort bewerten » rating (2 Bewertungen) Beitrag melden
22.03.2011, 23:13 Uhr
 
Samabi

Abgesehen von den üblichen Stromspartipps, glaube ich dass man beim Kochen viel Strom sparen kann. Deckel drauf, Topfgrößen beachten, Restwärme bei Herd und Ofen nutzen. Lustiges Beispiel: Wenn mein Freund sich Sonntags Rührei macht und ich danach in der gleichen Pfanne Spiegelei (unser Problem: was der eine mag, mag der andere nicht), bleibt der Herd aus, sobald er fertig ist, mein Spiegelei wird durch die Restwärme gar.

Wenn man nur mal ne kleine Portion Beilagen macht (2-3 Personen) Reis oder kleine Kartoffeln, gelingen in 5 Minuten in der Mikrowelle (Tupper Microplus Kanne, geht vielleicht in jedem anderen Gefäß auch?Will ja keine Werbung machen). Glaube das Spart viel Energie statt Herdplatte und Topf hochheizen.

Und wenn eh mal ein neuer Herd ansteht, wie bei mir demnächst, dann Induktion.

Das war jetzt nur für die Küche, insgesamt finde ich es wichtig, dass die Kinder auch drauf sensibilisiert werden.

LG

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
23.03.2011, 08:28 Uhr
 
schillafrida

Seit wir keine "großen" Computer mehr laufen haben sondern alles über Laptop machen - den kann man an Drucker, Scanner, großen Bildschirm (meist garnicht nötig) anschließen - und den Wäschetrockner ( Abluft ! ) nur noch für Bettwäsche und Frotteetücher nutzen, unser Brot nicht mehr im Backofen sondern im Brotbackautomaten backen, für kleinere Portionen die Kombi-Microwelle nutzen und Wasser mit einem Wasserkocher ( oder im Winter auf dem Holzofen ) erwärmen ist unser Stromverbrauch drastisch gesunken. Energiesparlampen haben wir schon seit 25 Jahren überall dort, wo das Licht länger als 5 Minuten brennt. Und stand-by verbietet sich ja wohl von selbst ! - - - Der Energieversorger schickt regelmäßig einen Ableser : die glauben uns den geringen Stromverbrauch nicht ! Auch bei uns leben 6 Personen.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
23.03.2011, 09:16 Uhr
 
rrankewicz

Komisch, dass das noch nicht genannt wurde; falls ihr Warmwasser mit Strom erzeugt, ist Duschen und vor allem baden einer der größten Stromerzeuger...

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
23.03.2011, 10:35 Uhr
 
Blaue_Fee

Duschen und baden ist kein Stromerzeuger, sondern verbraucht Strom!

Wenn ihr Durchlauferhitzer in der Wohnung habt, die fressen ziemlich viel, aber moderne Geräte kann man auf das Grad genau einstellen, das spart auch Geld und man hat den Kaufpreis des Gerätes nach ein paar Jahren wieder reingeholt.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
24.03.2011, 12:05 Uhr
 
EriKKen2

Die wichtigsten Tipps: Kein STandby, LIcht aus, wenn man geht, bringt ihr sicher euren Kindern schon bei. wichtig ist, euren Verrbrauch zu analysieren; wie wird warmes Wasser hergestellt? Wie heizt ihr? Sind alle Elektrogeräte (Kühlschrank etx) auf dem neuesten STand, dabei geht viel Strom flöten.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
24.03.2011, 12:24 Uhr
 
Schlawiner...

Licht ausschalten ist ja ganz nett, aber Licht verbraucht in einem normalen Haushalt gerade mal 5% des Gesamtstromverbrauchs. Viel sparen kann man da, wo viel verbraucht wird: Herd, Geschirrspüler, Waschmaschine, Trockner, Kühlschrank. Beim Herd nachwärme nutzen, Geschirrspüler und Waschmaschine nur voll laufen lasen, Trockner nur für das notwendigste, Kühlschrank nicht bei 5 GRad laufen lassen, 7 GRad tuns auch auch. Im Heizungskeller die Umwälzpumpen tauschen. Dann ums Licht kümmern.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
26.03.2011, 12:26 Uhr
 
Helena Vogel

Das geht schon mit ganz einfachen Dingen: Licht aus, wenn der Raum verlassen wird. Die Waschmaschine oder Geschirrspüler nicht halb leer laufen lassen. Energiesparnede Lampen einsetzen. Die Stand by Funktion der Geräte aus machen. Beim Kochen Töpfe in der Größe der Herdplatte verwenden und die Restwärme nutzen, das heißt, Platte aus, wenn die Kartoffeln kochen.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.
Noch Fragen? - auf einen Blick