HOME
Frage Nummer 3000084493 rayer

Irgendwie ist die ganze Umweltdebatte lächerlich bis unglaubwürdig.

Ich lese gerade, die Kreuzfahrtschiffe würden endlich sauber. Ein Gasantrieb sei die Lösung.
Schön und gut, jetzt werden 2 Schiffe gebaut, die mit Gas betrieben werden können. Betonung "können" aber nicht "müssen".
40 000 Schiffe sind weltweit unterwegs um den Welthandel abzuwickeln, dazu noch eine unbekannte Zahl an Binnenschiffen, da sind ja von den 400 Kreuzfahrern ganze zwei Schiffe ein Meilenstein.
Warum wird auf so einen Schwachsinn so viel Augenmerk gelegt? Ich kann ja kaum ausrechnen, wie viel Promille vom ganzen Schiffsaufkommen damit sauberer werden.
Wenn man so weiter macht, sind in 200 - 500 Jahren alle Schiffe auf Gasantrieb umgestellt, vermute mal in 200 Jahren hat man bessere Alternativen.
Antworten (16)
rayer
Ich frage mich auch, was macht man eigentlich mit den Rückständen vom Raffinieren, wenn nicht als Schiffstreibstoff, verbuddeln?
Florentine
Klar ist das Augenwischerei, aber die Reederei kann dann ganz dick und fett in die Kataloge drucken, wie schrechlich umweltfreundlich man doch ist. Zudem bewegt man damit eventuell eine Zielgrupope zum Kreuzfahren, die sonst aus Umweltgründen davor zurückschreckt.

Andererseits: Auch ein kleiner Schritt in die richtige Richtung ist besser als gar nichts.
bh_roth
Es ist vieles unglaubwürdig oder nicht seriös in diesem Zusammenhang. Wer glaubt denn, dass (Beispiel Stuttgart) es deutlich weniger Feinstaubbelastung im Kessel gibt, wenn dort keine Diesel mehr fahren würden? Jedes Elektrofahrzeug wirbelt im Fahrbetrieb Feinstaub auf, der sich auf der Fahrbahn befindet. Und produziert Staub durch Bremsenabrieb, Reifenverschleiß usw.
Man wird also feststellen, wenn es zum Ausschluss älterer Diesel kommt, dass die Grenzwerte trotzdem überschritten werden. Nicht zuletzt durch die zu erwartenden Ausnahmeregelungen für Besucher und Durchreisende, Lieferverkehr usw.
elfigy
Es wäre in vielerlei Hinsicht interessant, mal einen Blick 50 jahre voraus in die Zukunft blicken zu können.
wokk
Mir würden fünf Minuten schon unglaubwürdig vorkommen.
Dorfdepp
Da sind wir Deutschen weiter. Mit unserer restriktiven und sehr teuren CO2-Politik retten wir die Welt, wie man leicht anhand dieser Statistik erkennen kann.

Unser CO2-Anteil von, 2,28% ist zugegebenermaßen nicht sehr bedeutend, aber immerhin haben wir eine Vorbildfunktion, der der Rest der Welt nacheifern wird.
Rentier_BV
Rayer

Das bisher als MFO verkaufte Material kann auch noch weiter verarbeitet werden, mittels katalytischem Cracken.
Das kostet aber Geld, das die Raffinerien nicht einsetzen können, oder wollen.
Überhaupt hat sich da einiges verändert, die Bitumenproduktion entschlummert langsam, Oil coking ist auch nicht mehr der Hit; damit wird es schon schwierig, die Reste zu verarbeiten.
Ich mag mir nicht vorstellen, wo das Zeug dann landet.
rayer
Brauchst Kohle Dorfdepp? Willst Du uns ein Abo verkaufen?
Dorfdepp
@ rayer

Auch wenn die Apfelernte in diesem Jahr weitgehend ausfällt, muss ich noch keine Werbung machen.

Es tut mir leid, aber als ich den Link anklickte, war er noch unverschlüsselt, und ich habe interessehalber das Balkendiagramm kopiert. Da steht:

Die zehn Länder mit dem größten Anteil an CO2-Ausstoß weltweit im Jahr 2016 (in %)

China 28,21
USA 15,99
Indien 6,24
Russland 4,53
Japan 3,67
Deutschland 2,23
Korea 1,75
Iran 1,72
Kanada 1,71
Saudi-Arabien 1,56
dschinn
das mit der Verschlüsselung wird scheinbar durch links, welche man aus der Such(t)maschine direkt verfolgt, durchbrochen.

Google (oder was immer Du benutzt) werden wohl von der Paywall ausgenommen (manchmal).

Deshalb prüfe ich jeden link, den ich weitergebe, immer noch mal in einem eigenen Tab aus vorher.
Hefe
bh-roth: Gehen die Stuttgarter zu Fuß, wenn das Bahnhofsgelände im Talkessel irgendwann mit Wohnungen zugebaut ist?
wokk
Na da kommen bestimmt KEINE Wohnungen hin.
Beste Innenstadtlage - vermutlich vorgesehen für Bürogebäude.
Hefe
Raxer: Im Prinzip hast Du recht. Vor einigen Jahren versuchte eine Initiative, Kohle- und Kernkraftwerke zu zwingen, die Abwärme nicht einfach in die Luft zu blasen, sondern zu nutzen und so die Effizienz von 30 auf 60% zu steigern. Auch wenn es nur ein kleiner Schritt ist, vielleicht lassen sich wenigstens die Reeder davon überzeugen, dies zu tun.
Musca
ohgottogottott, bloß keine Veränderungen, es hat doch bisher alles funktioniert, es wird schon alles gutgehen !
Nein , das wird es nicht.
Bh-Roths Antwort erinnert mich an eine Postkutsche von Well´s Fargo bei der Durchfahrt in Dodge-City, im heißen Juli 1837, da wurde auch Staub aufgewirbelt.
Da gab es noch keinen industriellen Asbest, keinen CO-Ausstoss.
Zur Frage: wir können nicht so weiterleben wie bisher, wir müssen in allen Bereichen des globalen Überlebens weiterdenken, Alternativen entwickeln.
Diese Debatte als lächerlich oder unglaubwürdig zu bezeichnen, ist ein Frevel gegen unsere Umwelt und ein
Verbrechen gegen unsere Nachkommen.
rayer
Musca
Die Debatte ist unglaubwürdig und lächerlich. Wenn man mir verkaufen möchte die Kreuzfahrt würde endlich sauber und es handelt sich gerade mal um 2 Schiffe, die mit Gas betrieben werden, können aber nicht müssen. Lächerlich ist das als den großen Meilenstein zu verkaufen.
Du solltest eventuell erst meinen ganzen Beitrag lesen und dann ein Fass aufmachen.
Musca
Ach was soll der ganze Scheiß, in wenigen Jahrzehnten wird sich unsere Gesellschaft grundlegend geändert haben.
Unsere Nachfahren werden sich entweder krummlachen über unseres Gehabe, oder stinksauer sein darüber, dass wir wertvolle Resoursen einfach so sinnlos verpulvert haben.