Amos

Ist Streik ein legitimes, d. h. im Arbeitsrecht abgesichertes Mittel des Arbeitskampfes?

Wieviel Tage im Jahr stehen einem zu? Ab wann sind die berechtigten Interessen eines Arbeitgebers höherwertig? Gibt es auch Sanktionen oder kann man als organisierter AN tun und lassen, was man will?


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (1)
14.02.2013, 09:55 Uhr
 
Skorti

Streik ist ein legitimes Mittel des Arbeitkampfes. Es gibt keine zeitliche Begrenzung.

Da bei einem Streik die Gewerkschaft das Streikgeld, also eigentlich die Lohnfortzahlung, zahlen muss, wird der Gewerkschaft auch mal das Geld ausgehen. Solange kann sie aber Streiken.

Da die Arbeitgeber weniger Geld erhalten, als sie Netto verdienen, werden auch die evtl. nach einiger Zeit gewillt sein einen Kompromiss einzugehen.

Natürlich kann der AN nicht machen was er will, er muss sich an die Gesetze halten und die geben die Voraussetzungen für einen Streik penibel vor.

Die Interessen des Arbeitgebers sind nie höherwertig, da er nur gleichberechtigter Tarifpartner ist, jedoch können Gerichte einen Streik verbieten, weil die Interessen der Allgemeinheit als höherwertig eingestuft werden.

Der AG ist aber auch nicht machtlos, er kann aussperren, oder aber auch einen Kompromiss aushandeln und seine Mitarbeiter einfach gerecht bezahlen.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.