Heik34

Kann ich auch noch im fortgeschrittenen Alter Boxen lernen? Oder sollte ich das lieber den jüngeren überlassen?


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (14)
29.05.2012, 21:12 Uhr
 
bh_roth

Ja!

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
29.05.2012, 22:19 Uhr
 
ing793

auf eine "oder" Frage mit "Ja" zu antworten ist nicht zielführend...

Boxen hat viel mit Technik, Diziplin, Kondition und Überwindung zu tun, ist auch (oder gerade) ohne sportlichen Ehrgeiz ein gutes Fitnesprogramm.

Schnuppern schadet nicht, das Alter ist jedenfalls kein Hinderungsgrund (da gibt es genügend andere, deswegen werden wir uns da nicht sehen...)

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
29.05.2012, 22:22 Uhr
 
Amos

@ing793: das ist doch gerade der Humor oder die Ironie von bh_roth. Ist aber doch fast allen hier bekannt.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
29.05.2012, 22:25 Uhr
 
bh_roth

Also gut. Ja, man kann im fortgeschrittenen Alter noch Boxen lernen.

Und ja, man sollte es den jüngeren überlassen.

Ist das jetzt zielführend?

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
29.05.2012, 22:37 Uhr
 
ing793

Ja!!

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
30.05.2012, 09:41 Uhr
 
Katzeklo

Ich kannte mal einen älteren Herrn, der mit über siebzig Jahren anfing Judo zu lernen und es bis zu seinem Tod auf mehrere schwarze Gürtel brachte. Also, Alter ist kein Hinderungsgrund noch einen Kampfsport zu lernen, solange du nicht vor hast aktiv in den Ring zu steigen.

Antwort bewerten » rating (3 Bewertungen) Beitrag melden
30.05.2012, 19:24 Uhr
 
lvonnenito91

wenn die träningsmethoden altersspezifisch sind, ist das mit 10 jahren ganz o. k. und ich würde auf jeden fall bei den ersten stunden dabei sein, um zu überprüfen, ob auch die philosophie, dass das boxen keine angriffs- sondern eine verteidigungssportart ist, auch vermittelt wird.

Antwort bewerten » rating (3 Bewertungen) Beitrag melden
30.05.2012, 20:41 Uhr
 
bh_roth

@lvonnenito91: Hallo Admins! Wenn ihr jetzt wieder moderiert, dann darf sowas nicht passieren. Euer Vollpfosten hier geht nicht mal auf die gestellte Frage ein. Vielleicht solltet ihr mal diese Fake-Profile überprüfen.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
30.05.2012, 20:54 Uhr
 
PorterC

Boxen ist bitte was nicht ?...bitte was ???

Dass der Stern sich für solche Antworten nicht schämt........

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
31.05.2012, 07:05 Uhr
 
Tyler Horn

Boxvereine bieten eigentlich für jede Altersklasse Kurse an. Also warum auch nicht für Mädels die 6 Jahre sind. Aber will deine Tochter das denn auch? Man sollte nämlich auch auf die Wünsche des Kindes eingehen wie ich finde. Aber sie kann sich das ja sowieso zunächts bei einem Probetraining ansehen.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
31.05.2012, 07:20 Uhr
 
Dondominic

Für das Training gibt es keine Altersbegrenzung, nur wenn es darum geht beim DBV Wettkämpfe zu bestreiten, muss man das zehnte Lebensjahr vollendet haben. Ansonsten darf man nicht teilnehmen. Aber lernen kannst du es auch schon ab Schulbeginn. Es gibt viele Forschungen, dass das Selbstbewusstsein dadurch gestärkt wird.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
01.06.2012, 00:05 Uhr
 
FelangFe3

Ob das so der Sport für junge Mädels ist. Also ich würde meine Tochter nicht vor 14 Jahren zum Boxen lassen.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
01.06.2012, 08:55 Uhr
 
Kay King T...

Theoretisch gibt es kein Mindestalter wenn es den Eltern egal ist ob aus der Tochter (oder dem Jungen) mal später ein selbstbewusster denkender Mensch werden soll oder ein sabberndes Wrack ;-) Wie bei allen Sportarten wo es "ordentlich auf die Mütze" gibt trägt das Gehirn (und somit dessen Leistungsfähigkeit) Schäden davon und je jünger man mit sowas beginnt um so mehr wird das Gehirn in Mitleidenschaft gezogen - über die Dauer gesehen -  und natürlich auch in den Entwicklungsphasen. Falls die Tochter oder der Junge später dann mal selbstbewusst (hohes Selbstbewusstsein geht häufig mit "wenig in der Birne" einher) genug ist und gebrochene Nasen etc. an sich hübsch findet ist doch alles super! So, mal den Sarkasmus ausgeschaltet: Eltern sollten niemals ihre Kinder zu etwas bewegen was sie nicht von sich selber aus wollen! Vor allem nicht zu Sportarten die körperliche und geistige Schäden hinterlassen! So etwas ist absolut unverantwortlich!!!

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
01.06.2012, 15:59 Uhr
 
SoSchi

meine schwester hat mich schon vor der schule verhauen, das steht fest ;) profimäßig fing es aber erst nach der grundschule los, da wusste sie, das will sie ernster betreiben.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.