Plumplori

kann man bei einem Kleingewerbe die Kosten des Geschäftskontos absetzen


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (4)
25.06.2013, 11:48 Uhr
 
vonjwd

Ja, kann man, allerdings muss man auch die Einkünfte versteuern!.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
25.06.2013, 12:09 Uhr
 
Meyerhuber

Aus Einkünften minus Ausgaben ergibt sich ein Überschuss (hoffentlich), der versteuert wird. Also, ja! Kontoführungsgebühren sind für jeden Arbeitnehmer steuerlich absetzbar, da Du ja eines brauchst um Einkünfte zu erhalten. Du solltest Dir über Dein Kleingewerbe mal richtig Gedanken machen und fragen, ob das das richtige für Dich ist.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
25.06.2013, 15:30 Uhr
 
DerTom

Also in Rechnung stellen kannst Du es nicht. Kommt es nicht auch drauf an, ob Du Umsatzsteuerbefreit bist oder nicht? Evtl hilft Dir der verlinkte Blog weiter. Die haben da allerhand zum Thema Kleinunternehmer etc.

Antwort bewerten » rating (3 Bewertungen) Beitrag melden
25.06.2013, 20:56 Uhr
 
starmax

Ja, ein nur fürs Gewerbe genutztes Konto wird bei der E/A-Rechnung als Betriebsausgabe angsetzt. Hat nix mit der USt. zu tun. Ein negativer Einnahmesaldo kann mit Überschüssen aus anderen Einkunftsarten verrechnet werden - allerdings nicht jahrelang. Dann erkennt das FA auf Liebhaberei.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.
Noch Fragen? - auf einen Blick