Startseite
Frage Nummer 46514 Schmitzkatte2

Kann man eigentlich „nichts“ denken oder ist das Gehirn immer irgendwie beschäftigt?

Antworten (10)
Amos
Nur bei Hirntoten arbeitet das Gehirn nicht.
netter_fahrer
Andererseits: Wenn man täglich sieht, wie viele Leute scheinbar ohne die geringste Hirnaktivität durch die Gegend fahren / radeln / laufen, scheint mir die Frage sehr berechtigt....!
Alex64
Man kann.
Sieht man täglich hier ....
Gerdd
Zitat:

"Manchmal sitze ich nur so rum und denke.

Und manchmal sitze ich nur so rum."
fussiOle10
Das Gehirn kann in einen meditationsähnlichen Zustand versetzt werden, so wie es beispielsweise Mönche vollziehen. Dann ist es durchaus möglich, die Leistung des Gehirns so weit zu reduzieren, dass lediglich noch lebenserhaltende, automatisierte "Befehle" wie Herzschlag und Atmung etc. ablaufen und man sich in einen "höheren Bewusstseinszustand" versetzt. So ist es trainierten Menschen auch möglich, viele Tage ohne Nahrung auszukommen.
hphersel
sagen wir mal so herum: "Denken" ist nicht die einzige Beschäftigung, die das Gehirn ausübst. Das heißt :selbst wenn Du nicht bewusst denkst, hat Dein Gehirn noch genug zu tun.
"Denken" beschreibt umgangssprachlich nur den uns bewussten oder bewussten werdenden Teil der Gehirnarbeit. "Das Denken abschalten" kannst Du mittels meditativer Techniken, durch die Du Dein Bewusstsein mehr oder weniger "ausschalten" kannst. Aber unbeschäftigt ist Dein Gehirn deswegen noch lange nicht...
plastic-kitten
Es ist absolut unmöglich, nichts zu denken! Allein die Tatsache, dass darüber nachgedacht wird, nichts zu denken ist gleichzeitig wieder ein Denkprozess. Selbst beim Schlafen verarbeitet unser Gehirn die Gedanken und Informationen in Form von Träumen. Yoga und Meditationsübungen sind allerdings effektive Begleiter um das Gehirn zu entlasten und die Gedankengänge zu steuern.
Adrieidel44
Ich bin auch davon betroffen immer zu denken,das Gehirn ist immer "in Bewegung" Das ist ziemlich bekannt.
Es heisst das man durch meditation,die Gedanken weg schieben kann und so die Gedanken minimieren kann.
Dieses nimmt aber eine lange Zeit in anspruch,da man das meditieren auch nicht von jetzt auf gleich beherrscht.
bh_roth
Und ich bin betroffen, wenn ich lese, was du Vollhonk für einen Schwachsinn schreibst.