Startseite
Frage Nummer 24269 Becks_Finest

Kann man mit einem IQ-Test wirklich die Intelligenz messen? Was sagt so ein IQ-Wert dann eigentlich aus?

Antworten (15)
ing793
Man kann.
Was es aussagt? prktisch nichts (außer für diejenigen mit hohem IQ)
Zum Einen messen aktuelle IQ-tests nur einen bestimmten Ausschnitt aus den Fähigkeiten eines Menschen. Zum Anderen kann man diese "Lösungsfähigkeit" trainieren, d.h. von Test zu Test wird man "schlauer".
Und was nutzt ein IQ von 180, wenn man sich nicht die Schnürsenkel zubinden kann oder ein freundliches Wort für den Nachbarn übrig hat.
Würde man das Ganze auf ein Auto übertragen, wäre der IQ so was wie die Höchstgeschwindigkeit. Ob das Auto insgesamt brauchbar ist und ob man die Höchstgeschwindigkeit nutzen kann, darüber sagt es nichts aus.
Alex64
:-)
Man kann.
Was so ein Test aussagt? Praktisch alles (ausser für diejenigen, die nur einen niederen oder durchschnittlichen Wert erreichen)......
Und bitte nicht Wissen oder emotionale und soziale Kompetenz mit Intelligenz verwechseln.
ing793
@Aex64
ich glaube, verschwommen zu erkennen, dass sich Deine Meinung nicht zu 100% mit meiner deckt. Damit kann sie per Definitionem (zumindest nach meiner) schon nicht ganz richtig sein ;-)
Ein IQ-test sagt "Alles" über den IQ - nicht mehr und nicht weniger. Daraus kann man eine etwas höhere Wahrscheilichkeit ableiten, eine bestimmte Art von Problemen zu lösen. Über den Menschen an sich sagt das nur wenig aus (aber da scheinen wir ja fast wieder einig zu sein)..
Alex64
Sag ich doch.

;-) So schlecht kann's mit dem IQ nun doch nicht sein.
hphersel
Intelligenz wird gemeinhin definiert als die Fähigkeit zu abstrahieren und Gedanken miteinander zu verknüpfen.
Der IQ-test misst bestimmte Abstraktionsfähigkeiten. Mehr nicht. Dummerweise ist er darauf hin ausgelegt, diese an Hand von Beispielen zu messen, die wir hier in unserem Lebensraum brauchen. Ein Australischer Ureinwohner wird bei einem solchen test wahrscheinlich deutlich weniger Punkte einfahren als unsereiner. Bedeutet das, dass er dümmer ist als wir? Sicher nicht, denn bei einem IQ-test, der auf SEINE Lebensumgebung hin zugeschnitten ist, werde wir Europäer deutlich schlechter abschneiden als er.
Der IQ-Wert sagt also lediglich etwas darüber aus, wie gut oder schlecht Du im Vergleich zu Menschen Deines Kulturkreises bestimmte Aufgaben lösen kannst. Mehr nicht.
Alex64
Und was ist nun daran dumm?
Vorausgesetzt die Tests werden kulturell angepasst und verwendet lassen sich damit durchaus Aussagen erzielen - es ist halt nicht so, dass ich die kulturelle Intelligenz eines Aborigines brauche um hier in Deutschland als besonders intelligent zu gelten oder (besonders gut) zu "leben".
hphersel
in dem Moment, in dem Du den Test an andere Umstände anpasst, veränderst du ihn - und damit hast du zwei verschiedene Tests, die nicht mehr miteinander vergleichbar sind. Dann kannst Du keine Aussage mehr treffen über den Vergleich der Intelligenz eines Aboriginies und eines Europäers. Du kannst nur sagen: Der Aboriginy ist mehr oder weniger intelligent als der Durchschnittsaboriginy und der Europärer ist mehr oder weniger intelligent als der Durschnittseuropäer. Aber du kannst beide nicht in einen Bezug zueinander setzen...
Alex64
Ja und nu?
Wer wollte denn hier Aboriginals und Europäer vergleichen - bzw. inwiefern ist dieser Vergleich eine notwendige Grundvoraussetzung für die "Messung" der Intelligenz (respektive die Wertung deren Ergebnisse als "richtig" oder "falsch")?
hphersel
Bei einem IQ-test wird suggeriert, Intelligenz sei mess- und damit quantifizierbar. Das ist sie aber nicht. Ein IQ-test kann höchstens qualititatve Vergleiche zwischen Menschen ermöglichen, die einen gleich gearteten Test abgelegt haben. Nicht mehr. Und damit Menschen einen solchen Test auch vergleichbar ablegen können, brauchen sie die gleichen Voraussetzungen, müssen also aus der gleichen homogenen Gruppe stammen.
Weil man das nicht bedachte, kam es den Gedankengebilden der Kolonialherren im 19. Jahrhundert entgegen, in dem die angebliche Überlegenheit der Weissen Rasse mit solchen Methoden scheinbar "wissenschaftlich belegt" wurde.
im Moment verstehe ich nicht ganz, was Du jetzt genau wissen möchtest. Oder wir reden einfach aneinander vorbei; auch das ist möglich...
Alex64
Ich "möchte wissen" (ne, eigentlich doch nicht), inwiefern sich deine anscheinend vorhandene Ablehnung von Intelligenztests aus Gründen der "Nichtvergleichbarkeit" mit der Frage des Fragestellers in Verbindung setzen lässt?

Denn man KANN mit einem Intelligenztest die Intelligenz der Probanden messen und innerhalb der Gruppe vergleichen - fraglich ist doch nur die "Allgemeingültigkeit" solcher Tests, bezogen auf deine eigene Definition von Intelligenz, deren Abweichung von der allgemein anerkannten "Norm" und die daraus ermittelten statistischen Werte sowie die daraus resultierenden Aussagen.

Ich empfehle, dich mal mit MENSA und deren Aufnahmeregeln zu beschäftigen; da wird auch nicht auf einen festgelegten IQ-Wert abgehoben, sondern auf dessen Abweichung nach oben vom statistischen Mittelwert der Gesamtgruppe des jeweiligen Landes. Und insofern lässt auch so ein Test bzw. dessen Ergebnis durchaus eine Aussage über die Intelligenz des Probanden zu.
hphersel
Alex: "bei Mensa...wird auch nicht auf einen festgelegten IQ-Wert abgehoben, sondern auf dessen Abweichung nach oben vom statistischen Mittelwert der Gesamtgruppe des jeweiligen Landes" :
FALSCH! MinD führt einen IQ-Test durch, bei dem Du mindestens 130 Punkte haben musst, um als "hochbegabt" zu gelten. Link zur Homepage!!!

Der IQ-Wert ist eine rein statistische Aussage. Der "statistische Mittelwert der gesamtgruppe" wird mit 100 Punkten DEFINIERT. Der Rest ist Statistik. Also Rechnungen, keine Messungen!
Der Fragesteller möchte wissen, ob man Intelligenz messen kann. Intelligenz ist unter Psychologen definiert als "ein nicht direkt messbares soziales Konstrukt". Daher lautet die Antwort eindeutig NEIN.
Alles weitere findest Du hier (Intelligenztest) und hier (Intelligenzquotient)
TaTaKay_20
intelligenz hat für mich nichts mit wissen zu tun, sondern ist für mich die fähigkeit, probleme zu lösen und sich in seiner umwelt zurechtzufinden und zu behaupten. insofern finde ich die meisten intelligenztest nicht so gut, da diese oft die kenntnis von zahlen usw. voraussetzen.
UlliVonPulli
Kreativität kann man mit so einem Test nur ganz schlecht messen, ist aber ein ganz wichtiger Faktor für Intelligenz.
Winterzauber79
Dieses Thema ist sehr umstritten. Ich persönlich denke, dass ein IQ-Test nur eine Tendenz liefern kann. Angeblich sollen die Test aber schon so ausgefeilt sein, dass sie wirklich genaue Ergebnisse liefern. Das Problem liegt einfach darin, dass der Begriff Intelligenz nicht wirklich eindeutig fassbar ist.
DiddiZ77
Der IQ-Test kann schon ermitteln, wie die Begabungsverteilung des Einzelnen ist und kann helfen, einzuschätzen, für welche Schulart ein Kind geeignet ist oder nicht etc. Allerdings kann man leider soziale Intelligenz mit diesen Tests nicht messen und sie stellen eigentlich nur eine "Momentaufnahme" dar.