cherusker84

Kein Anspruch auf ALG I und II

Ich werde ab August arbeitslos werden (nach 10 Monaten Beschäftigung). Da ich die Anwartschaft für ALG I nicht erfülle (habe vor der Arbeit und nach dem Studium 6 Monate ALG II bezogen) werde ich somit auch keine Hilfen beziehen. ALG II werde ich wohl auch nicht bekommen, da ich mit meiner Freundin zusammen wohne (Bedarfsgemeinschsft) und diese ca. 1.700 Euro netto mtl verdient.

Gibt es irgendeine Alternative? Oder kann ich hier keine Mittel erwarten?


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (13)
25.06.2013, 18:05 Uhr
 
machine

Was hast Du denn so studiert?

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
25.06.2013, 18:16 Uhr
 
StechusKaktus

Die Alternative ist arbeiten bzw. jobben, um Geld zu verdienen. Hört sich brutal an, ist aber vom Gesetzgeber seit der HartzI V-Gesetze so vorgesehen. Tröste dich damit, dass es tausenden anderen nicht besser ergeht...

Antwort bewerten » rating (6 Bewertungen) Beitrag melden
25.06.2013, 19:19 Uhr
 
elfigy

Also sowas von brutal . Arbeiten ! Jobben ! Das ist schon eine Zumutung. Es gäbe da schon noch eine Alternative. Betteln.

Antwort bewerten » rating (2 Bewertungen) Beitrag melden
25.06.2013, 20:49 Uhr
 
starmax

Wundert mich, dass die Studienzeit nicht angerechnet wird. ALG2/Sozialhilfe wird eben - zu Recht - nur bei Bedürftigkeit bezahlt.

Viele lösen das Problem mit einer eigenen kleinen Wohnung/möbl.Zimmer, oder als Untermieter bei der Parterner/in.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
25.06.2013, 22:39 Uhr
 
vonjwd

Nee, Mittel gibt es hier bei der Wissenscommunity nicht. Ich geh jedenfalls geh nicht für dich sammeln.

Ich kann dir auch nur raten, mach es so wie alle, such dir nen Job.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
27.06.2013, 10:46 Uhr
 
jenny36

Es gibt da eine Option, die dir die Ämter ungerne verraten.

Wenn ihr noch kein Jahr zusammenlebt, kannst du einen Antrag auf ALG2 stellen und das Einkommen der Freundin wird nicht berücksichtigt. Auch nur für 1 Jahr.

Bevor hier geflamt wird, stellt euch vor, Alleinerziehende 3 Kinder, findet nen neuen Partner, was aufgrund der vorhandenen Kinder schon nicht leicht ist, und dann soll dieser von einem Tag auf den anderen, für Frau + 3 Kinder aufkommen.

Antwort bewerten » rating (1 Bewertungen) Beitrag melden
27.06.2013, 11:03 Uhr
 
elfigy

jenny, dein Beispiel in Ehren. Aber die Mutter bekommt dann für die Kinder auch Unterhalt vom Kindesvater und Kindergeld. Es gibt sicher auch viele Familienkonstruktionen, für die aufgrund der geltenden Regeln gefühlte Ungerechtigkeiten denkbar sind. Aber von Kindern usw. hat der Fragesteller nicht erwähnt. Hier geht es um ihn und seine Freundin. Und er weiß, dass er im August arbeitslos wird und spekuliert als Einkommen auf Geld vom Amt, anstatt (Unterstellung) sich einen Übergangsjob zu suchen bis er angemessene Arbeit findet.

Antwort bewerten » rating (2 Bewertungen) Beitrag melden
28.06.2013, 12:56 Uhr
 
frankhard61

Hi, es gibt eine völlig legale Möglichkeit: ...nicht mit der Freundin zusammen wohnen! Dann werdet ihr auch nicht als Bedarfsgemeinschaft (BG) zusammen veranlagt und du bekommst mit dem Hartz IV-Satz auch die Kosten für Deine (eigene) Wohnung bezahlt.

Natürlich wird sich das Amt dagegen zunächst sperren, denn du hast nicht mindestens 6 Monate vor deiner Arbeitslosigkeit von ihr getrennt gelebt und eine eigene Wohnung gehabt. Aber in Liebesdingen kann das Amt halt nur begrenzt prüfen und wenn es zwischen euch aus ist, ist es aus und du kannst eine eigene Wohnung beantragen. Wenn ihr euch anschließend wieder versteht... naja, an der Bettkante wird doch (hoffentlich noch nicht) eine Jobcenter-Mitarbeiterin stehen?

Antwort bewerten » rating (2 Bewertungen) Beitrag melden
28.06.2013, 13:43 Uhr
 
gesums

@cherusker84: da kann ich Dir leider auch nicht helfen...

@alle anderen: was ist mit Euch los? Nur weil er auf Anhieb keine Arbeit findet und Unterstützung zum Lebensunterhalt braucht beleidigt ihr ihn? Solche dummen Sprüche hier können nur von jemanden kommen, der nie in so einer Situation war. Habe es selber erlebt und war über 4 Jahre arbeitslos (bei gezählten 423 Bewerbungen!!! Und nein, es lag nicht an den Bewerbungen oder an meiner Qualifikation - lt professionellem Bewerbercoaching und "Bewerbertraining" vom Arbeitsamt): entweder als Alleinerzieher nicht geeignet, überqualifiziert, nicht qualifiziert genug, zu alt, zu jung... Ausreden haben die alle - können sich halt ihren Traumkandidaten aussuchen. Und kommt bitte nicht mit dem Spruch: wer Arbeit sucht bekommt auch welche...

Also: wer eine qualifizierte Antwort hat sollte sie geben, oder besser einen Kaffee trinken gehen und die Welt mit irgendwelchen Ergüssen verschonen..

Antwort bewerten » rating (7 Bewertungen) Beitrag melden
28.06.2013, 13:55 Uhr
 
vonjwd

Die Diskussion regt mich auf. Geht es heutezutage eigentlich immer nur noch darum, den Staat, also uns alle, so gut es geht zu bescheißen? Herrgott nochmal, Junge, kneif den Arsch zusammen und arbeite was. Dazu bist Du verpflichtet. moralisch und rechtlich. Ob Du es glaubst oder nicht, Du hat eine Verpflichtung gegenüber der Allgemeinheit, oder bitte wer hat dir eigentlich ein kostenloses oder jedenfalls saubilliges Studium ermöglicht. Ich schlag dir mal vor, werde am besten Investmentbanker, die haben auch keine Moral und keine Ethik.

Antwort bewerten » rating (9 Bewertungen) Beitrag melden
29.06.2013, 12:39 Uhr
 
mantrid

ALG II soll Menschen in Notsituationen eine Art Überlebenshilfe bieten, bei monatlich bereits für einen 2-Personen-Haushalt vorhandenen 1.700 Euro, dürfte diese Notsituation nicht bestehen. In Deinem Fall wird es Geld nur gegen Leistung geben, das kann ein freiwilliges Jahr oder jeder andere Job sein. Notfalls solltest Du erst mal irgend einen Job annehmen und Dich paralell auf Deinen studierten Beruf bewerben. Lass Dich bei der Agentur für Arbeit beraten, wie Du am besten in Deinen Beruf kommst. Nerv die, dass Du Arbeitsangebote haben willst.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
30.06.2013, 08:48 Uhr
 
deichhase

Hallo,

diese Seite ist wohl eigentlich als Hilfe gedacht, aber nicht um beleidigende oder blöde Kommentare los zu werden....

Komisch, das Deine Studienzeit nicht angerechnet wird.Stelle die Frage mal in folgenden Foren:

Erwerbslosenforum. de oder Arbeitslosenforum.de.

ich glaube, da kann man Dir besser helfen: Schildre aber Deine Situation genauer.

Was wann wo gemacht, Zeitabläufe etc.

Viel Glück!

Gruß

Der deichhase

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
30.06.2013, 09:07 Uhr
 
ing793

@deichjase: die Studienzeit wird nicht angerechnet, weil sie nicht zu den Ersatzzeiten zählt (GuckstDu Seite vom Jobcenter, letzter Absatz).

Böse Kommentare kommen von den etwas verschobenen Maßstäben: von 1700 Euro netto müssen sehr viele ganze Familien ernähren. Ich verstehe auch, dass es keinen Spaß macht, komplett vom Einkommen des Partners leben zu müssen ((auch dem nicht). Aber für "Spaß" ist die Gesellschaft nicht zuständig. Ich wünsche Cherusker alles Gute bei der Suche nach einem neuen Job, aber ich hoffe wirklich, dass es in der derzeitigen Konstellation keine "Alternative" gibt und er keine öffentlichen Mittel erhält.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.