HOME
Frage Nummer 24193 Stellas_schmittel01

Leinsamen sind ja sehr gesund. Gilt das auch für Leinsamenöl? Wofür eignet es sich besonders?

Antworten (8)
herdubreid
Kaltgepresstes Leinöl enthält sehr viel ungesättigte Fettsäuren. Daher ist es sehr gesund.
In der Lausitz und im Erzgebirge isst man es zu Quark und Kartoffeln. Ich bin damit groß geworden und mag das immer noch sehr. Leinöl schmeckt allerdings etwas herb, das ist gewöhnungsbedürftig. Und es muss ganz frisch sein. Altes Öl kann man noch als Mittel gegen Holzwürmer an alten Möbeln verwenden....
antwortomat
Es eignet sich als Leinölfirnis auch sehr gut als Holzschutz- und Rostschutzmittel, weil es tief in jeden noch so kleinen Ritz eindringt, dort das Wasser verdrängt und oxidiert, wo durch auch noch der zum Rosten nötige Sauerstoff entzogen wird.
BunteLampe
Das aus Leinsamen gewonnene Öl ist sehr gesund, hat aber einen sehr starken Eigengeschmack. Ich mische es manchmal unter das Müsli. Ein beliebtes Rezept ist auch, Pellkartoffeln mit Kräuterquark mit dem Öl zu beträufeln. Da kommt der Geschmack allerdings deutlich raus - muss man mögen.
Konso
Leinsamen werden in vielen Müslisorten und Backwaren verwendet. Medizinisch gesehen wirken sie als natürliches Abführmittel und werden daher gern bei Verstopfung eingesetzt. Besonders älteren Menschen wird häufig geraten, zu einer Mahlzeig etwas Leinsamen zu sich zu nehmen bzw. das Öl zu verwenden.
MiriamG
Diese Ölmühle hier schreibt jede Menge über die Vorzüge von Leinsamenöl auf ihrer Website. Offenbar ist es vor allem ein Lieferant für Omega 3 Fettsäuren. Es soll auch gut wirken gegen Zecken (z.B. beim Hund) wenn man es an der entsprechenden Stelle aufträgt.
MiriamG
Sorry, ich habs mal wieder geschaft den Link zu vermasseln:
Leinsamenöl
solitude32
Deine dämliche Ölmühle kannst Du dir hochkant dort einführen, wo nie die Sonne scheint.
Dorfdepp
Den Zeckenvorschlag von MiriamG sollte man auf keinen Fall befolgen. Der ist schädlich.