Startseite
Frage Nummer 44814 Amos

Matthias Sammer zum FCB

Findet Ihr das korrekt, daß ein ehemaliger Spieler und Trainer des BVB jetzt mit seinem ganzen Wissen beim Rivalen FCB als Sportdirektor anfängt?
Antworten (5)
MaG666
1. Sammer arbeitet schon seit dem Ende der Saison 2003/04 nicht mehr beim BVB. Die Strukturen haben sich dort in der Zwischenzeit deutlich geändert. So wurde das Duo Niebaum/Meier (die beiden, die den BVB beinahe finanziell ruiniert hatten) 2004 bzw. 2005 durch Rauball/Watzke ersetzt. Von denen hat Sammer also nichts mehr mitbekommen, kann also wichtigen "Internas" weitergeben.

2. Das ist doch ein vollkommen normaler Vorgang. Spieler/Trainer/Manager wechseln von einem Rivalen zum anderen., warum dann nicht auch ein ehemaliger Spieler/Trainer als jetziger Sportdirektor?
bh_roth
Nun ist es ja nicht so, dass da hochwertige Geheimnisse mitgenommen würden. Ich sehe das gelassen, aber es ist mir auch ziemlich 88.
HeinzBabbeldu2
Wieso nicht, das passiert doch ständig, dass ein Trainer vom einen Klub zum nächsten wechselt. Meistens nicht ganz freiwillig. Aber das wird eine schwere Aufgabe, diese Münchner Verlierertruppe wieder auf Vordermann zu bringen.
Zockerpuppe
Nein das ist nicht korrekt und dafür wird auch noch büßen.Wir werden ihn verklagen, wegen Geheimnisverrat, überhebliches Auftreten und furzen in der Öffentlichkeit.
Wir gehen davon aus das er lebenslänglich mit anschließender Sicherungsverwahrung bekommt. Unser bestochener Richter ist im übrigen der selben Meinung.